Aktuelles

Am Nikolaustag kommt die ZDF-Predigt aus Frankfurt

Am 6. Dezember wird der TV-Gottesdienst im Zweiten aus Frankfurt übertragen. Pfarrerin Stefanie Brauer-Noss steht jedoch nicht wie gewohnt in der Bornheimer Johanniskirche, sondern in der Preungesheimer Festeburgkirche. Dort gibt es mehr Platz für die TV-Aufnahmen.

Ein Bild aus dem Trailer, mit dem für den Gottesdienst geworben wird.
Ein Bild aus dem Trailer, mit dem für den Gottesdienst geworben wird.

Mit dem Nikolaus, der die Rute schwingt und nur bei Wohlgefallen Süßes aus dem Sack holt, hat Stefanie Brauer-Noss nichts im Sinn. „Ich habe ein total positives Bild vom Nikolaus“, sagt die Bornheimer Pfarrerin, die am kommenden Sonntag, 6. Dezember, im ZDF-Fernsehgottesdienst predigen wird.

Der an diesem Tag geehrte Bischof von Myra habe hingeschaut, wie es den Menschen ergeht, „woher das mit der Rute kam, verstehe ich nicht“, sagt die Theologin. „Was der Nikolaus bringt“ lautet das Thema über das sie sprechen wird am Sonntagmorgen im Fernsehen. Es wird um Legenden gehen, die sich um den „Mann mit dem Rauschebart“ ranken, und um die Frage, warum er nicht nur für Kinder eine große Anziehungskraft hat.

Nicht in ihrer Heimatkirche, der barocken Bornheimer Johanniskirche, werden die Kameras aufgebaut, sondern in der Preungesheimer Festeburgkirche. „Vor vier Wochen platzte die Location“, erzählt Stefanie Brauer-Noss. In diesem Jahr werde ein 40-Tonner, ein XXL-Ü-Wagen gebraucht, der passe nicht durch die Gassen ihres Heimat-Stadtteils.

Die als „Konzertkirche“ erprobte Kirche an der Wolfweide, eröffnet 1969, habe zwar eine ganz andere Optik als das Bornheimer Gotteshaus, aber während der Proben in den vergangenen Tagen hat die 39-jährige Pfarrerin sich mit ihrem Team in der Festeburgkirche schon gut eingelebt. In dem Fernsehgottesdienst werden ein Vokalensemble der Johanniskantorei unter der Leitung von Jeannine Görde, der Posaunist Manfred Beutel sowie Dominik Hambel an der Orgel für die Musik sorgen.

Im Sommer 2019 erreichte Brauer-Noss die Anfrage, ob in Bornheim, wie am 6. Dezember 2015, der ZDF-Gottesdienst wieder Station machen kann. Freudig sagte die gebürtige Wittenerin, die seit drei Jahren in Bornheim ansässig ist, „ja“. Sie stellte sich vor, mit den Kinderchören Festtagsstimmung aufkommen zu lassen. Anfang März 2020, wenige Tage vor dem Lockdown, traf die Theologin sich mit den TV-Verantwortlichen – auch da ging sie noch von einer gut besuchten Johanniskirche aus. Nun ist es anders gekommen. „Ich hätte auch unter den Umständen zugesagt“, versichert die Pfarrerin.

Wann der Nikolaus zu ihrer Familie kommen wird, was er bringen wird, wer es wohl ist – die Älteste, 7, hat da so eine Ahnung – dazu sagt Brauer-Noss im Vorfeld natürlich nichts. Aber sie freut sich auf die strahlenden Augen der Tochter und der vier Jahre alten Zwillinge, wenn sie am Sonntag in der Frühe etwas im Stiefel finden – und auf viele Fernsehzuschauer.

Von 9.30 bis 10.15 Uhr läuft die Übertragung am kommenden Sonntag im ZDF. Nach dem Gottesdienst gibt es bis 19 Uhr ein telefonisches Gesprächsangebot der Gemeinde unter der Telefonnummer: 0700 14 14 10 10 (6 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz. Mobilfunkkosten abweichend.)

Weitere Informationen zu diesem Gottesdienst finden Sie im Internet unter http://www.zdf.fernsehgottesdienst.de


Autorin

Bettina Behler 155 Artikel

Bettina Behler, Medieninformation Evangelische Öffentlichkeitsarbeit Frankfurt und Offenbach