Aktuelles

Nach 30 Ehejahren: Eintracht-Fans heiraten im Stadion

von

Nach dreißig Ehejahren, neun Kindern und zwei Enkeln sind Manuela und Andreas Ziegler aus Offenbach jetzt vor den Traualtar getreten. Er habe die beiden Fans der Frankfurter Eintracht am 21. Januar in der Kapelle der Commerzbank-Arena eingesegnet, teilte Stadionpfarrer Eugen Eckert mit.

Dass Ehepaar Ziegler mit Enkelin und Stadionpfarrer Eugen Eckert bei der Taufe in der Kapelle der Commerzbank-Arena.  |  Foto: Mathis Eckert
Dass Ehepaar Ziegler mit Enkelin und Stadionpfarrer Eugen Eckert bei der Taufe in der Kapelle der Commerzbank-Arena. | Foto: Mathis Eckert

Die Initiative dazu sei nicht von dem Ehepaar selbst gekommen, sondern von den Kindern. Sie hätten sich zusammengetan, um ihren Eltern einen alten Herzenswunsch zu erfüllen.

Alle Zieglers seien von Geburt an Mitglieder des Fußballvereins Eintracht Frankfurt, berichtete Eckert. Er habe bereits die drei jüngsten Sprösslinge der Familie in der „Kirche in der Arena“ getauft und auch die Tochter Jennifer und ihren Mann Dirk dort getraut. „Kein Wunder also, dass die spontane Anfrage nach einem Hochzeitstermin für die Eltern auf offene Ohren und Türen im Stadion stieß“, sagte der Pfarrer. 

Die Kapelle in der Frankfurter Commerzbank-Arena ist vor elf Jahren eröffnet worden. Seitdem fanden dort nach Eckerts Angaben 133 evangelische Taufen, rund 30 Trauungen und Hunderte Andachten statt. Insgesamt habe er dort mehr als 25.000 Besucherinnen und Besucher zu Führungen und anderen Veranstaltungen empfangen.


Verfasst von

epd 53 Artikel

epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

0 Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst. Schreiben Sie doch den ersten.

Artikel kommentieren

Lebhafte Diskussionen sind interessant, können aber manchmal die Gemüter erhitzen. Bitte achten Sie auf einen angenehmen Umgangston und vermeiden Sie verbale Angriffe auf andere Kommentatoren. Die Redaktion behält sich vor, unangebrachte Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.