Aktuelles intern

„Fröhliche Weihnachten!“

von

Echt jetzt? 2022 fröhliche Weihnachten? Plätzchenduft, Himmelsglöckchen, Weihnachtsstube? Die Realität sieht doch ganz anders aus!

Ein Weihnachtsgruß von Stadtdekan Achim Knecht an alle Mitarbeiter:innen

Stadtdekan Achim Knecht
Stadtdekan Achim Knecht

Krieg in der Ukraine. Menschen, die frieren, hungern und getötet werden mitten in Europa. Energiekrise und Inflation in Deutschland und seinen Nachbarländern. Mitbürger, die um ihr Auskommen fürchten, auch in Frankfurt und Offenbach. Mitgliederkrise in unserer Kirche. Mitarbeitende und Ehrenamtliche, die frustriert sind von der scheinbaren Erfolglosigkeit ihrer wirklich guten Arbeit. Und dann noch die Klimakrise am Horizont. Fröhliche Weihnachten? Die Krisen machen keine Weihnachtspause.

Das stimmt. Aber Jesus macht auch keine Pause! Er ist das ganze Jahr über für die Menschen da. Er ist nicht nur der „holde Knabe mit lockigem Haar“ in der Weihnachtskrippe. Er ist der Immanuel, das menschgewordene Versprechen: Gott ist bei uns! 365 Tage im Jahr. So sagt Gott es dem Josef im Traum vor Jesu Geburt: „Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben“, das heißt übersetzt: Gott mit uns. Und so sagt Jesus es nach seiner Auferstehung selbst: „Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende“. Gott ist mit uns. Dieses Versprechen spannt sich wie ein Bogen über unser ganzes Leben. Gott ist mit uns in den fröhlichen Stunden wie in den Krisenzeiten. Als Kirche und Diakonie ist es unser Auftrag, dass Menschen spüren: Sie müssen durch die harten Zeiten nicht allein durch. Sie sind nicht vergessen. Wir sind da, als Zeichen dafür, dass Gott da ist.

Sie, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sind da. Sie schenken Zeit, Hilfe, Ihr professionelles Handeln und oftmals dazu ein freundliches Wort und ein aufmunterndes Lächeln. Dafür danke ich Ihnen sehr herzlich! Die einen von Ihnen können an den Weihnachtstagen zur Ruhe kommen. Für die anderen ist das Fest die anstrengendste Zeit Ihres Dienstes. Ihnen allen wünsche ich, dass das Kind in der Krippe und das Versprechen Gottes Ihnen Kraft geben. Mögen Sie Zuversicht und Hoffnung schöpfen, die Sie mitnehmen in das kommende Jahr. Daher doch: Fröhliche Weihachten und ein gesegnetes neues Jahr!

Ihr Dr. Achim Knecht, Stadtdekan


Autorin