Pressemitteilungen

70 Jahre – und auf neuen Wegen

„Musik in Worten – Worte in Musik“ das Motto der Motette, die zum regelmäßigen Programm der berühmten Leipziger Thomaskirche gehört, an der Johann Sebastian Bach wirkte, passt auch bestens zu dem, was in der evangelischen Dreikönigskirche am Sachsenhäuser Ufer/Nähe Eiserner Steg seit 1947 jeden Samstag – seit den achtziger Jahren mit einer Sommerpause –  geboten wird: die Musikalische Vesper um 17 Uhr. „Die eher meditative Stimmung ist beruhigend in der von Schnelligkeit getriebenen Zeit“, sagt Ralf-Günter Werb. Die einst von dem bekannten Bach-Interpreten Helmut Walcha ins Leben gerufene Vesper liegt dem Kirchenvorstandsmitglied am Herzen, seit 1999 organisiert Werb sie. Pfarrer Jürgen Seidl zeichnet seit Anfang der neunziger Jahre für den liturgischen Teil verantwortlich.

Die Jubiläumssaison 2017/2018 bringt eine Neuerung, sie findet von Advent bis Pfingsten statt. Beim Auftakt, am Samstag, 2. Dezember 2017, ist die Organistin Dorothea Baumann zu Gast. Orgelmusik spielt traditionell eine wichtige Rolle bei den Vespern. „Von ,altgedienten‘ Organisten, teilweise Schülern von Helmut Walcha an der Frankfurter Hochschule“ bis hin zu jüngeren Musikerinnen und Musikern reiche der Kreis der Auftretenden, das sorge für sehr anregende Programme und „manchmal auch für Gespräche nach den Vespern“, erzählt Werb. Neben Orgelstücken und Cembaloklängen gibt es auch interessante Duos, etwa wenn am 23. Dezember 2017 Petra Köhs mit ihrem Cello und Andreas Köhs an der Orgel auftreten werden. Eine ungewöhnliche Kombination erwartet die Besucherinnen und Besucher der Musikalischen Vesper am 13. Januar 2018: Blockflöte und Akkordeon. Anita Stenzel spielt das Blasinstrument, Martin Hertel greift in die Tasten.

Pfarrer Jürgen Seidl sucht die Texte in der Regel mit Blick aufs Kirchenjahr aus, eine alttestamentliche und eine neutestamentliche Lesung paart sich mit Stimmen der Kirche oder auch zur Kirche: Von Augustinus bis Hanns Dieter Hüsch.

„Die Kirchenmusik spielt in der Dreikönigsgemeinde eine große Rolle“, sagt Werb. Die Vespern sind ein Element davon.

www.dreikoenigsgemeinde.de