Kirchentag 2021

Hinschauen und anpacken – beides hat viel miteinander zu tun im Offenbacher Glaubensleben

Der Ökumenische Kirchentag macht an den Frankfurter Stadtgrenzen nicht Halt. In Offenbach wird Open Air ein zentraler Gottesdienst gefeiert, aber auch Gemeinden laden zu Veranstaltungen mit Bezug auf den ÖKT ein.

Dekan Puckel und Prodekanin Schoen predigen im Dialog. I Fotos: privat/Tamara Jung-König, Grafik: Felix Volpp
Dekan Puckel und Prodekanin Schoen predigen im Dialog. I Fotos: privat/Tamara Jung-König, Grafik: Felix Volpp

Der Ökumenische Kirchentag findet statt vom 13. bis zum 16. Mai in Frankfurt – aber anders als ursprünglich geplant, nehmen nicht mehr als hunderttausend Menschen daran vor teil, sondern wird das Ganze weitgehend im digitalen Raum vonstattengehen: Die entscheidende Adresse lautet nicht Messehalle, Platz oder Kirche sondern www.oekt.de

Als Anfang 2018 das Bistum Limburg und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau mit den Vorbereitungen für die Großveranstaltung begannen, kam die Geschäftsstelle des ÖKT rasch auch auf die evangelische und katholische Kirche in Offenbach zu. Quartiere für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aber auch Veranstaltungsorte wurden gesucht. „Es gab in einigen Gemeinden Verantwortliche und das Potenzial wollten wir nicht ungenutzt lassen“, sagt der Katholische Dekan Offenbachs Andreas Puckel. „Hieraus ist eine Arbeitsgruppe entstanden, die in den vergangenen Monaten eine großartige ökumenische Kooperation entwickelt hat“, sagt Ursula Schoen, die für Offenbach zuständige Prodekanin des Evangelischen Stadtdekanats Frankfurt und Offenbach.

Einige Offenbacher Gemeinden haben Pläne für das digitale Christentreffen an dem verlängerten Himmelfahrtswochenende: In Bieber beispielsweise wird dazu eingeladen, gemeinsam am Sonntag den Abschlussgottesdienst zu schauen, die evangelische Gustav-Adolf-Gemeinde in Bürgel regt zusammen mit St. Pankratius dazu an, „gemeinsam“ zwei Veranstaltungen zu schauen – in der eigenen Wohnung – und sich „anschließend über das Erlebte in ökumenischer Gemeinsamkeit“ in Form einer Videokonferenz auszutauschen. Nähere Information und Anmeldung oektbuergel@gmx.de. Schon im Ostergemeindebrief der katholischen St. Pankratiuskirche Bürgel war von den künftigen Planungen zu lesen, gemeinsam im Ort hinzuschauen, was für mehr soziale Gerechtigkeit und zur Bewahrung der Schöpfung getan werden kann.

Einen zentralen Freiluft-Gottesdienst, der auch gestreamt wird, feiern Prodekanin Schoen und Dekan Puckel am Samstag, 15. Mai, 18 Uhr, vor der katholischen Kirche Sankt Paul, Kaiserstraße 60, zu dem Motto des Ökumenischen Kirchentags „schaut hin“, Mk. 6,38. „Das passt gut zu uns“, findet Puckel. „Jesus sagt, schaut hin, was ihr selber habt“. Auf Pragmatismus und Zusammenarbeit werde im Glaubensleben der Stadt gesetzt. Schoen und Puckel wechseln sich in der Predigt ab. „Um Themen aus der gesellschaftlichen Öffentlichkeit“ werde es gehen, kündigt Puckel an, darum, „wirklich hinzuschauen“. „Ich freue mich über die Dialogpredigt, sie spiegelt wider, dass wir auf vielen Wegen in Offenbach gemeinsam unterwegs sind“, so Schoen. Zu dem Offenbacher Vorbereitungsteam für den Ökumenischen Kirchentag gehört auch die hier ansässige Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK). „Offenbach ist eine offene Stadt, wo Ökumene, also der Respekt für die Überzeugung der anderen, schon seit Jahrhunderten groß geschrieben und ganz selbstverständlich gelebt wird,“ konstatiert Henriette Crüwell, hiesige ACK-Vorsitzende und Pfarrerin der Evangelischen Friedenskirchengemeinde. Die musikalische Gestaltung des Open Air-Gottesdienstes übernehmen Professor Jürgen Blume, Olaf Joksch sowie ein Projektchor. Sowohl für die Musizierenden als auch für die Anwesenden gelten die aktuellen Corona-Schutzregeln.

Im Kulturprogramm des ÖKT wird auf der Seite www.oekt.de ein vierminütiger Film gezeigt, „made in Offenbach“: „Mein Offenbach – mein Glaubensort“ (Link zu dem Film). Die Buchstaben des Stadtnamens gaben das Drehbuch vor: Unter „F“ beispielsweise wird die Kamera auf die Französisch-reformierte Gemeinde gerichtet, der Bieberer Berg gibt Stoff für das „B“ her – im Stadion der Kickers werden schließlich nicht nur Fußballtore, sondern auch ökumenische Gottesdienste gefeiert. Die diakonische Initiative „Essen und Wärme“ kommt ebenso vor, wie der Straßenbus der Caritas für Menschen ohne Krankenversicherung. Das Regieteam ist ein ökumenisches: Stefanie Scheidler, St. Pankratius, Klaus Reinhardt, St. Paul, Winfried Heberer, St. Nikolaus, Andreas Emmel und Sven Herget, Medienarbeit des Bistums Mainz, alle katholische Kirche, sowie Manuela Baumgart, zuständig für Stadtkirchenarbeit, evangelische Stadtkirche sowie Kirsten Prinz von der evangelischen Johannesgemeinde.

Dekan Puckel und Prodekanin Schoen setzen darauf, dass das Großereignis nicht als „Eintagsfliege“ endet: „Ökumenisches Miteinander zeigt sich im Motto des Kirchentages ,schaut hin‘ – aber das ist der erste Schritt. Danach muss ein ,pack es an‘ folgen, um als Kirche dorthin zu gehen, wo die Menschen uns brauchen“, bekräftigt Puckel. Schoen ergänzt: „Der Film zeigt, wie viele unterschiedliche Formen des Glaubens es in dieser Stadt gibt. Dialoge in interreligiöser Offenheit zu fördern, sehe ich als unseren Auftrag als christliche Kirche an“.

Der Livestream des zentralen Gottesdienstes zum Ökumenischen Kirchentag ist zu empfangen unter: https://bistummainz.de/dekanat/offenbach/ und www.efo-magazin.de/offenbach-st-paul
Anmeldungen für die Teilnahme am Gottesdienst vor Ort: Katholische Pfarrgemeinde St. Paul, Telefon 069 80 07 13 10, E-Mail: pfarrbuero@stpaul-offenbach.de bis Donnerstag, 13. Mai, 12 Uhr. Eine Anmeldung am Abend direkt ist ebenfalls möglich.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird um 20 Uhr zu einem Zoom-Treffen eingeladen - Thema: Wo ist Ihr Glaubensort? Offen(bach) für Ökumene
https://us02web.zoom.us/j/84452666083?pwd=ZGxlNlJ3ZStLQTZWMzBiRWNaeHhRdz09
Meeting-ID: 844 5266 6083
Kenncode: 827370
Schnelleinwahl mobil
+496938079883,,84452666083#,,,,*827370# Deutschland
+496950502596,,84452666083#,,,,*827370# Deutschland


Schlagwörter

Autorin

Bettina Behler 164 Artikel

Bettina Behler, Medieninformation Evangelische Öffentlichkeitsarbeit Frankfurt und Offenbach