Kunst & Kultur

Die Königin der Instrumente – in diesem Jahr glänzt sie besonders

Bundesweit wird 2021 das „Jahr der Orgel" begangen. Das nimmt auch die Evangelische Kirche in Frankfurt und Offenbach zum Anlass einiger Aktionen. Neben Anregungen zum Orgelspiel gehört dazu die Kür einer „Orgel des Monats".

Die Orgel ist das Instrument des Jahres 2021  |  Foto:
Die Orgel ist das Instrument des Jahres 2021 | Foto: Bild: https://unsplash.com

Seit 2008 küren die Landesmusikräte jedes Jahr ein Instrument des Jahres. 2021 rückt – als erstes Tasteninstrument überhaupt – die Orgel in den Mittelpunkt. Eine Vielzahl an klanglichen Möglichkeiten, die von leisen Flötentönen bis hin zu orchestraler Fülle reicht, kennzeichnet das imposante Instrument. Stefan Küchler, für Frankfurt und Offenbach zuständiger Propsteikantor, sagt: „Für mich ist die Orgel das faszinierendste Instrument überhaupt.“ Hinzu fügt er: „An der Orgel zu sitzen, zu üben, zu spielen und zu improvisieren ist immer eine besondere und erfüllende Erfahrung. Ohne die Orgel hätte ich wohl diesen Beruf nicht ergriffen.“

Gerade jetzt, da unter Corona-Schutzbestimmungen die Gemeinden auf ihren Gesang verzichten, gewinnt die „Königin der Instrumente“ an Bedeutung. Bei den Gottesdiensten auf Abstand in den Kirchengebäuden, aber auch in digitalen Formaten spielen die Orgelpfeifen in Frankfurt und Offenbach derzeit eine zentrale Rolle. Auf Youtube zu finden sind beispielsweise unter „Luther.Mirjam.Offenbach“ regelmäßig von der Offenbacher Kirchenmusikerin Bettina Strübel iniitierte Videos. Zusammen mit dem Frankfurter Stadtkirchenpfarrer Olaf Lewerenz gestaltet der Organist Professor Martin Lücker zwei Mal in der Woche eine musikalische Andacht in der Sankt Katharinenkirche an der Frankfurter Hauptwache – um zwei Beispiele aus Corona-Zeiten zu nennen.

Während andere Instrumente in Serie gefertigt werden, erhalten Kirchen eigens auf ihren Raum abgestimmte und entsprechend gebaute Orgeln. „Generationen von Musikern und Orgelbauern haben über Jahrhunderte hinweg ihre Fertigkeiten und damit das Instrument selbst wie auch die dafür geschaffene Musik weiterentwickelt“, äußert Küchler.

Der für Rhein-Main Ost zuständige Propsteikantor will das Jahr der Orgel nutzen und Monat für Monat eine Orgel vorstellen. Begonnen wird im Januar mit der von der Werkstatt Wegmann für die Kirche in Nieder-Erlenbach gebauten Orgel. 1781 wurde sie vollendet, somit handelt es sich um die älteste Orgel auf dem Frankfurter Stadtgebiet.

Neben der Vorstellung einzelner Instrumente wird in den kommenden Monaten das „Jahr der Orgel“ im Evangelischen Stadtdekanat Frankfurt und Offenbach für weitere Aktionen genutzt: Unter anderem sollen die Unterrichtskonzepte für das Erlernen des Orgelspiels überarbeitet werden, ein Orgelkoffer voll mit Materialien bis hin zu einem funktionsfähigen Miniaturblasebalg mit unterschiedlichen Pfeifen wird Kinder und Erwachsene in die Geheimnisse der Orgel einführen.


Schlagwörter

Autorin

Bettina Behler 155 Artikel

Bettina Behler, Medieninformation Evangelische Öffentlichkeitsarbeit Frankfurt und Offenbach