Offenbach lokal

Kameras bringen das Krippenspiel nach Hause

Pfarrerin Irmela Büttner und andere Offenbacher Pfarrerinnen und Pfarrer setzen auch auf Digitales - um den Menschen zu ermöglichen, mit der Gemeinde vor Ort Weihnachten zu feiern, ohne die eigenen vier Wände verlassen zu müssen.

Irmela Büttner, Pfarrerin in Offenbach-Bieber: 2021 wird eine Kamera den Gottesdienst an Heiligabend begleiten, die Proben laufen.  I Foto privat
Irmela Büttner, Pfarrerin in Offenbach-Bieber: 2021 wird eine Kamera den Gottesdienst an Heiligabend begleiten, die Proben laufen. I Foto privat

Drei Kameras werden beim Heiligabendgottesdienst auf die Mitwirkenden in der evangelischen Kirche in Offenbach-Bieber gerichtet sein, eine Reihe an Mikrofonen sind in dem Gotteshaus an der Aschaffenburger Straße platziert für den Livestream, der dafür sorgt, dass der Gottesdienst auch auf der heimischen Couch verfolgt werden kann. Kameramann Joachim Wölcken, der 2018 bei der ZDF Langzeit-Doku über Pfarrerin Büttner mitdrehte, wirkt mit, Dirk Weikum, der beim Evangelischen Stadtjugendpfarramt Frankfurt und Offenbach Mediales betreut, führt Regie.

Irmela Büttner hat sich dies alles wahrlich nicht gewünscht, ihr wäre eine volle Kirche, eine Zeit der Sorglosigkeit, sozusagen ein „Nach-Corona“ lieber gewesen. Im September begannen die Proben für das Krippenspiel, „richtig aufwändig sollte es werden“, nach den weihnachtlichen Einschränkungen im vergangenen Jahr, erzählt die Pfarrerin. Nun ist es anders gekommen, die Inzidenzen, die Zahl der an Corona-Erkrankten, erforderten ein Umdenken. „Das ist ein ganz schöner Kraftakt“, sagt Büttner und im nächsten Atemzug, „es ist eine tolle Sache, dass wir das trotz Krise gemeinsam schaffen“. Die Ehrenamtlichen, die hinter den Kulissen wirken oder auch rund um das Krippenspiel, kann sie nicht genug loben.

Gemeindepädagogin Anke Weiß und die musikpädagogisch versierte Susanne Nagel erwähnt die Pfarrerin und lässt es an Dank für deren Engagement nicht fehlen: Zusammen mit 19 Kindern und einer Konfirmandin haben sie in den vergangenen Wochen geprobt: Wortbeiträge, Blockflötenspiel, Gesang, auf Abstand und jenseits des Auftritts mit Maske. Damit auch alles klappt, wenn es am 24. Dezember um 15 Uhr heißt „Kamera an“. Zu finden ist der Link zu der Live-Übertragung auf der Internetseite der Gemeinde www.evangelisch-in-bieber.de, nach Heiligabend wird das Video auch weiter abrufbar sein. Die Präsenzplätze sind alle bereits ausgebucht.

Aufwändig ist auch das Krippenspiel der Friedenskirchengemeinde inszeniert, mit federleichtem Heiligenschein haben sich die Engelchen dieser Tage für den Dreh auf den Weg gemacht, andere Kinder waren mit schwerem Gepäck unterwegs nach Bethlehem. Eingespielt wird das Video am 24. Dezember bei der Krippenfeier um 14.30 Uhr auf Zoom, siehe www.friedenskirche-offenbach.de.

Einen Livestream bietet an Heiligabend auch die Evangelische Mirjamgemeinde an, um 18 Uhr beginnt der Predigtgottesdienst mit Pfarrer Ulrich Knödler, hybrid ist er gestaltet, „damit diejenigen, die aufgrund der aktuellen Lage der Pandemie nicht in einen Präsenzgottesdienst kommen können oder wollen, jede und jeder für sich und doch miteinander verbunden, gemeinsam über das Internet einen Gottesdienst feiern“.


Eine Übersicht der Offenbacher Weihnachtsgottesdienste nach Stadtteilen
Unten finden Sie eine Übersicht zu den Gottesdiensten zu Weihnachten nach Stadtteilen geordnet, weitere Informationen gibt es unter diesem Link.
Bitte schauen Sie auf den dort genannten Gemeinde-Homepages nach, welche Corona-Schutzregeln gelten und ob es eventuell kurzfristige Änderungen gegeben hat.

Bieber, Bieberer Berg, Buchhügel, Carl-Ulrich-Siedlung/Offenbach-Ost/Rosenhöhe/Tempelsee
Die Evangelische Kirchengemeinde in Offenbach-Bieber, die den Stadtteilen Carl-Ulrich-Siedlung, Rosenhöhe und Tempelsee zugeordnete Lukas- und Matthäusgemeinde sowie die am Bieberer Berg, in Buchhügel und Offenbach-Ost verortete Markus-Gemeinde haben sich bei der Planung der Gottesdienste zu Weihnachten abgestimmt: Am Heiligabend wird in der Kirche in Bieber, Aschaffenburger Straße 54, um 15 Uhr mit einem Krippenspiel begonnen, dieser kann auch im Live-Stream verfolgt werden, den entsprechenden Link gibt es unter www.evangelisch-in-bieber.de.. Ein zweiter Krippenspielgottesdienst folgt um 16.30 Uhr. Um 18 Uhr findet hier ein Weihnachtsgottesdienst statt, letztmals öffnen sich an diesem Abend um 23 Uhr die Türen für die Christmette.
Die Lukas- und Matthäusgemeinde bietet von 15 bis 16.30 Uhr einen familienfreundlichen Stationengottesdienst an, Ausgangspunkt ist das Gemeindehaus, Gersprenzweg 37. Um 18 Uhr wird zu einem Weihnachtsgottesdienst in die Lukaskirche, Brunnenweg 102, eingeladen. In der Kirche der Markus-Gemeinde, Obere Grenzstraße 90, wird um 15.30 Uhr zu einem Weihnachts-Gottesdienst ohne Krippenspiel geladen, um 17 Uhr lodert auf der Markus-Wiese ein Hirtenfeuer als Kulisse der Christvesper. Von 17.30 bis 19 Uhr können die Menschen sich in der „Offenen Markus-Kirche“ in aller Stille und mit Blick auf die weihnachtliche Dekoration an die Geburt Jesu erinnern. Um 22.30 Uhr lädt die Markus-Gemeinde zu einer Christmette am Heiligen Abend ein. Am 25. Dezember wird in der Markus-Kirche an der Oberen Grenzstraße um 10.30 Uhr ein Gottesdienst gefeiert, am zweiten Weihnachtsfeiertag ist hier, wie in 14 anderen evangelischen und katholischen Kirchen Offenbachs nachmittags nicht nur eine Station des Krippenwanderns, um 10.30 Uhr wird in der Markus-Kirche ein Gottesdienst gefeiert.

Buchrain/Westend
Die Evangelische Friedenskirchengemeinde, Buchrain und Westend, lädt an Heiligabend, Freitag, 24. Dezember, um 14.30 Uhr zu einer Krippenfeier auf Zoom mit eigenem Krippenspielfilm ein. Bei der Christvesper um 16 Uhr in der Friedenskirche, Geleitstraße 104, gilt 2-G+ in der Kirche (begrenzte Plätze mit Anmeldung), angeboten wird auch ein Stream auf Youtube. 3-G gilt um 17 Uhr bei der Christvesper open air im Garten der Friedenskirchen-Kita. Für die Christnacht um 22 Uhr in der Kirche gilt dann wieder 2G+ und begrenzte Plätze mit Anmeldung. Am ersten Weihnachtsfeiertag wird um 10.15 Uhr zu einem Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl eingeladen.

Bürgel/Rumpenheim/Waldheim
Die Gustav-Adolf-Gemeinde, Bürgel, startet an Heiligabend in ihrer Kirche, Langstraße 62, um 15 Uhr mit einem Familiengottesdienst mit Krippenspiel. Um 17 Uhr wird in dem Gotteshaus eine Christvesper gefeiert. Von 21 Uhr an heißt es dann „Weihnachten uff de Gass - Heilig Abend: Die Kirche kommt zu Ihnen“. Ausgangspunkt ist Schöffenstraße, Ecke Kurfürstenstraße, 20 Minuten später soll an der Kreuzung Von-Behring-Straße/ Jahnstraße von der Geburt Jesu die Rede sein und Segen und Kerze weitergegeben werden. Für 21.40 Uhr plant Gemeindepfarrerin Amina Bruch-Cincar mit ihrer Wegbegleitung einen Halt Lehrstraße/Ecke Arnoldstraße, um 22 Uhr wird eine Kurzandacht Staudenstraße/Ecke Rügener Straße gefeiert. Der Abschluss ist für 22.20 Uhr am Dalles vorgesehen.Gemeinsam mit den anderen Nord-Ost-Gemeinden wird der erste Weihnachtsfeiertag, Samstag, 25. Dezember 2021, um 17 Uhr in der evangelischen Erlöserkirche, Bischofsheimer Weg 33 – 39, Waldheim, begangen. In der Bürgeler Gustav-Adolf-Kirche steht dann am zweiten Weihnachtsfeiertag um 10.30 Uhr ein Musikalischer Gottesdienst mit Pfarrerin Bruch-Cincar an. Die Schlossgemeinde Rumpenheim lädt Kinder am Vormittag des Heiligabends um 10 Uhr zu einem Gottesdienst ein in ihre Kirche, Schloßgartenstraße 5.

Hafen/Kaiserlei/Nordend
In der Johanneskirche, Ludwigstraße 131, zu deren Einzugsgebiet das Hafenquartier, der Kaiserlei und das Offenbacher Nordend zählen, wird an Heiligabend um 17 Uhr eine Christvesper mit Instrumentalmusik und Chor gefeiert, dafür ist eine Anmeldung erforderlich, Kontakt E-Mail johannesgemeinde.offenbach@ekhn.de, Telefon: 069 882824.

Innenstadt/Lauterborn/Lindenfeld/Mathildenviertel/Musikerviertel/Senefelderquartier
Die Evangelische Mirjamgemeinde lädt zum einen zu Weihnachtsgottesdiensten in die Lutherkirche, Waldstraße 74 – 76, ein, zum anderen in das Paul-Gerhardt-Haus, Lortzingstraße 10. Um 16 Uhr gestaltet Pfarrer Peter Meier-Röhm mit Konfirmand:innen in der Kirche im Paul-Gerhardt-Haus einen Gottesdienst. Den Predigtgottesdienst um 18 Uhr in der Lutherkirche hält sein Kollege Pfarrer Ulrich Knödler, dazu gibt es auch einen Live-Stream. Am ersten Weihnachtsfeiertag, Samstag, 25. Dezember, gibt es um 10 Uhr einen Gottesdienst im Paul-Gerhardt-Haus, am zweiten Weihnachtsfeiertag prägt ein Konzert das weihnachtliche Geschehen in der Mirjamgemeinde, deren Gemeindemitglieder in den Stadtteilen Innenstadt, Lauterborn, Lindenfeld, Mathildenviertel, Musikerviertel und Senefelderquartier zu Hause sind.
Ihren Sitz in der Innenstadt hat auch die Französisch-Reformierte Gemeinde, Herrnstraße 43, ihr Einzugsgebiet erstreckt sich aufgrund des besonderen Profils jedoch darüber hinaus. An Heiligabend gibt es dort um 17 Uhr eine Christvesper für Groß und Klein mit Pfarrer Ludwig Schneider-Trotier und eventuell „Le Petit Choeur“ unter der Leitung von Okaf Joksch-Weinandy. Am ersten Weihnachtsfeiertag steht ein Festgottesdienst an, eventuell mit (Wandel-)Abendmahl, dazu gehören Einzelkelche. In der Stadtkirche, Herrnstraße 44, wird an Heiligabend um 17.30 Uhr ein Gottesdienst mit Pfarrerin Christiane Esser-Kapp (mit Anmeldung) gefeiert, am ersten Weihnachstfeiertag verantwortet Pfarrer Thomas Jourdan den Gottesdienst um 18 Uhr.


Krippenwandern am 26. Dezember
Auch in diesem Jahr findet in Offenbach das ökumenische „Krippenwandern“ statt, 15 evangelische und katholische Gemeinden beteiligen sich daran (Übersicht). Zwischen 14 und 18 Uhr – die Zeiten variieren teilweise, einzelne Kirchen öffnen erst um 15 Uhr, andere schließen bereits um 17 Uhr. Alle Jahre wieder wird diese Tradition am Zweiten Weihnachtstag nachmittags gepflegt: Von Rumpenheim, Bürgel im Nordosten bis zum Lauterborn im Südwesten und von St. Paul im Nordwesten bis zum Buchhügel und nach Bieber im Südosten reicht das Angebot. Es sind ganz verschiedene Weihnachtskrippen dabei. Doch alle sind Zeichen für die Geburt Jesu, sie wollen die Betrachter:innen mit hineinnehmen in das Geschehen in Bethlehem vor gut 2000 Jahren. Es gelten auch hier die Abstandsregeln und die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.


Autorin

Bettina Behler 187 Artikel

Bettina Behler, Medieninformation Evangelische Öffentlichkeitsarbeit Frankfurt und Offenbach

0 Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst. Schreiben Sie doch den ersten.

Artikel kommentieren

Wir freuen uns, wenn unsere Beiträge zu Diskussion und Austausch beitragen. Dabei bitten wir, auf angemessene Umgangsformen zu achten und die Meinung anderer zu respektieren. Bei Verstößen gegen unsere Netiquette-Regeln behalten wir uns vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.