Gottesdienst

Erinnerung an die Verstorbenen in Offenbach

Gedenken im Gottesdienst und auf dem Friedhof

  • Sonntag, 22. November 2020
  • 09:30 Uhr
  • In den Stadtteilen

Am letzten Sonntag des Kirchenjahres, dem Ewigkeitssonntag, auch Totensonntag genannt, wird in Kirchen und auf Friedhöfen der Verstorbenen gedacht, so auch 2020 am 22. November. Pfarrerin Irmela Büttner von der Evangelischen Kirchengemeinde Offenbach am Main-Bieber gehört zu denen, die auf dem Friedhof des Stadtteils eine Andacht halten werden. Um 9.30 Uhr beginnt diese auf dem Friedhof, Dietesheimer Straße 41. Anders als im vergangenen Jahr findet das Gedenken zum Totensonntag dieses Mal nicht in der Trauerhalle, sondern „outdoor“ statt. Wegen eventueller Kälte „werde ich es kurz halten“, kündigt Pfarrerin Büttner an. Ihr Schwerpunkt werde die Verlesung der Namen der Verstorbenen sein. Natürlich gibt es dazu einen weiteren Rahmen und Gebete sowie Musik von einem Keyboard, das die Gemeinde auf dem Areal aufstellen wird.

In der Evangelischen Gustav-Adolf-Gemeinde, Bürgel, wird zum einen vormittags im Gottesdienst in der Kirche der Toten gedacht, zum anderen hält Pfarrerin Amina Bruch-Cincar um 15 Uhr auf dem Bürgeler Friedhof eine Andacht im Andenken an die Verstorbenen.

Eine Reihe an Gemeinden in Offenbach konzentriert das Gedenken auf die Gottesdienste in der Kirche - beispielsweise die Schlossgemeinde in Rumpenheim. Wie andere bittet sie um Anmeldung, so dass die erforderlichen Abstände gesichert werden können, berichtet Pfarrer Peter Meier-Röhm. Diese Anmeldungen sollen adressiert sein an die E-Mailadresse schlossgemeinde.rumpenheim@ekhn.de. Bei der Mirjamgemeinde, die am 22. November sowohl in der Lutherkirche als auch im Paul-Gerhardt-Haus in Gottesdiensten an die Menschen erinnert, die in den zurückliegenden Monaten gestorben sind, wird um telefonische Anmeldung gebeten – möglichst bis zum 17. November unter der Telefonnummer 069 854149.

Links zu den Offenbacher Kirchengemeinden und Kontaktinformationen finden sich hier