Gottesdienst

Interreligiös

Erntedankgottesdienste und Diskussion

  • Sonntag, 04. Oktober 2020
  • 10:00 – 18:00 Uhr
  • Wichernkirche (Rasenfläche hinter der Kirche), Pützerstraße 96 a, F-Praunheim

Am Sonntag, 4. Oktober, 10 Uhr, lädt die evangelische Lydiagemeinde zu einem besonderen Erntedankgottesdienst in die Pützerstraße 96 a, Praunheim, ein, der bei gutem Wetter auf der Rasenfläche hinter dem Saal der Wichernkirche gefeiert wird. Für den Gottesdienst gestaltet Petra Kunik aus der Jüdischen Gemeinde mit Konfirmandinnen und Konfirmanden und unter Beteiligung der Kindertagesstätten der Lydiagemeinde eine nach jüdischer Tradition mit Zweigen gedeckte provisorische „Laubhütte“. Sie wird auch vom jüdischen Laubhüttenfest (Sukkot) erzählen. Nach dem Gottesdienst gibt es eine Podiumsdiskussion mit einem sogenannten Abrahamischen Team, d.h. mit Vertreter*innen der drei verwandten abrahamischen Religionen, Judentum, Christentum, Islam, die sich auf den „Stammvater Abraham“ beziehen. Petra Kunik, Pfarrer Holger Wilhelm und Senay Altintas als Vertreter des Islams diskutieren über Schöpfungstheologien und Umweltschutz. Die Veranstaltung geht bei gutem Wetter in ein Zusammensein mit einem kleinen Imbiss über.

Zum Erntedankgottesdienst und dem Abrahamischem Forum erwartet die Lydiagemeinde mehr Besucherinnen und Besucher, als der Wichernkirchsaal fassen kann. Daher gibt es am Abend um 18 Uhr einen zweiten Gottesdienst mit Pfarrerin Katja Föhrenbach, der die Thematik der interreligiösen Veranstaltung am Vormittag noch einmal aufgreift.

Für beide Gottesdienste ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Die Lydiagemeinde bittet, sich am 1. oder 2. Oktober zwischen 15 und 19 Uhr unter der Telefonnummer 069 785302 anzumelden.

Es gelten die üblichen Corona-Schutzmaßnahmen. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, einen Mund-Nase-Schutz mitzubringen.

Das Abrahamische Forum in Deutschland e.V. (abrahamisches-forum.de/) koordiniert den Einsatz von Abrahamischen Teams, die vom Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages und von der Dr. Buhmann Stiftung für interreligiöse Verständigung gefördert werden.