Kunst & Kultur

Eine junge Frau in Flammen

  • Donnerstag, 31. Oktober 2019
  • 20:00 – 22:30 Uhr
  • Mal Seh’n Kino, Adlerflychtstraße 6, F-Nordend

Präsentation und Diskussion des Films des Monats Oktober

Die Evangelische Filmjury empfiehlt „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ als Film des Monats Oktober. Gezeigt und zur Diskussion gestellt wird das Werk am Donnerstag, 31. Oktober 2019, 20 Uhr, im Mal Seh’n Kino, Adlerflychtstraße 6, Nordend, von der Evangelischen Akademie Frankfurt. Margrit Frölich, Studienleiterin der Akademie für Film, Wirtschaft & Transatlantischen Dialog, leitet die Veranstaltung und diskutiert im Anschluss an die Vorführung mit der Kunsthistorikerin Stephanie Hauschild über das Werk, das Ende des 18. Jahrhunderts, auf einer abgelegenen Insel in der Bretagne, spielt. Die Malerin Marianne soll ein Hochzeitsportrait der adeligen Héloïse anfertigen, was allerdings heimlich geschehen muss, da diese nicht verheiratet werden will und sich weigert, Modell zu stehen. So beobachtet Marianne ihr Sujet bei gemeinsamen Spaziergängen und malt sie später heimlich aus dem Gedächtnis. Der Film der französischen Regisseurin Céline Sciamma greift die großen Themen der Moderne auf: individuelles Begehren, weibliche Emanzipation, bürgerliche Gleichheit. Ein gelungenes Drehbuch und brillante Darstellerinnen machen den Film zu einem bewegten Gemälde. Blicke prägen die Beziehungen, und diese prägen wiederum die Blicke.

Der Film des Monats der Jury der Evangelischen Filmarbeit ist die einzige durch eine Jury vergebene Auszeichnung für einen aktuellen Kinofilm. Die Arbeit der Jury wird vom Filmkulturellen Zentrum im Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik betreut. Frölich ist auch Vorsitzende der Jury der Evangelischen Filmarbeit.

Die Tickets sind über das Kino erhältlich, Kosten: 8, ermäßigt 7 Euro.