Kunst & Kultur, Online-Veranstaltung

Kartographie der Trauer

Sankt Peter präsentiert Theaterproduktion „wearing heavy boots“ als Stream

Von Mittwoch, 24. bis Dienstag, 30. März 2021, präsentiert die Jugendkulturkirche Sankt Peter erstmals eine Theaterproduktion als Streamingangebot: Ausgehend von der Motivik beliebter Trauerkarten schafft das Kollektiv HELLA LUX in „wearing heavy boots“ eine eigene Kartographie der Trauer aus assoziativen Bildern und Soundräumen für alle ab zwölf, die sich mit Alleinsein, Teilen und Anteilnahme auseinandersetzen wollen.

Das 2015 in Frankfurt am Main gegründete Kollektiv HELLA LUX ist bekannt für seine interaktiven Formate, die eine klassische Aufteilung von Publikum und Performer*innen aufheben. Die ursprünglich als Theaterproduktion angelegte Arbeit „wearing heavy boots“ wird bereits seit 2019 vorbereitet und nun filmisch umgesetzt.

Die künstlerische Leitung haben bei der Produktion Milena Wichert und Liljan Halfen, die Dramaturgie verantwortet Hanna Steinmair, die Choreographie: Ewelina Zielonka. Die Musik geht auf Louisa Beck zurück, die Produktion von „wearing heavy boots“ hat Mariya Barashka übernommen.

Unter vimeo.com/ondemand/wearingheavyboots kann die Arbeit zu einem Einzelpreis von 10 Euro für 24 Stunden abgerufen werden. Buchungen von Soli-Tickets und Gruppenbuchungen für Schulklassen (5 Euro pro Person) können unter reservierungen@sanktpeter.com vorgenommen werden.

Die Produktion entstand als Kooperation der Jugendkulturkirche Sankt Peter und Studio Naxos. Sie wird gefördert durch Andere Zeiten e.V., die EKHN Stiftung und die Evangelische Zukunftsstiftung Frankfurt am Main. Der Probenprozess wurde gefördert durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

www.sanktpeter.com