Lesung

Bis dass wir frei sind

  • Freitag, 11. Oktober 2019
  • ab 19:30 Uhr
  • Matthäuskirche, Friedrich-Ebert-Anlage 33, F-Innenstadt

Abend mit der Autorin Giocanda Belli und der Band „Grupo Sal Duo“

Die 1948 geborene nicaraguanische Schriftstellerin und Lyrikerin Giocanda Belli ist eine der international bekanntesten Autorinnen Lateinamerikas. Am Freitag, 11. Oktober 2019, 19.30 Uhr, ist sie zu Gast in der Matthäuskirche der Evangelischen Hoffnungsgemeinde, Friedrich-Ebert-Anlage 33, Innenstadt. Belli spricht über die hochbrisante Lage in Nicaragua und liest eigene Texte und Gedichte. Für die Begleitung mit lateinamerikanischer Musik sorgt die Band „Grupo Sal Duo“. Der vom Kulturbüro Grupo Sal präsentierte Abend steht unter dem Motto „Nicaragua – Hasta que seamos libres – Bis dass wir frei sind“, die Moderation übernimmt Lutz Kliche. Geboren 1953, verbrachte Kliche 15 Jahre in Zentralamerika und Mexiko. Er arbeitet heute als Übersetzer, Lektor und Literaturvermittler in Deutschland und hat unter anderem auch Werke von Giocanda Belli übersetzt. Ina Hartwig, Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt, hat die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung übernommen. Der Eintritt kostet 13, ermäßigt 9 Euro.