Gottesdienst, Politik und Gesellschaft, Musik

Es geht um die Würde

  • Sonntag, 27. Oktober 2019
  • ab 10:30 Uhr
  • Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 1, F-Nordend

Gottesdienst zusammen mit dem sozialdiakonischen Verein „Hilfe im Nordend“

Im Markus Evangelium steht der Satz „Was hilft es dem Menschen, die ganze Welt zu gewinnen und Schaden zu nehmen an seiner Seele?“ – was das bedeutet, darum geht es in dem Gottesdienst zum Thema „Würde“, der am Sonntag, 27. Oktober 2019 um 10.30 Uhr in der evangelischen Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 1, Nordend, gefeiert wird. Im Grundgesetz, das vor 70 Jahren verabschiedet wurde steht geschrieben, gleich im ersten Artikel: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Die Bibel begründet die Würde theologisch in der Gottebenbildlichkeit. Doch was ist eigentlich Würde? Welche gesellschaftlichen Strukturen führen dazu, dass Würde gewahrt - oder missachtet wird, gerade auch gegenüber Menschen, die sich in einer verletzlichen Situation befinden, zum Beispiel, weil sie erwerbslos sind? Gehen wir selbst in unseren verschiedenen Lebensbereichen – etwa auch in den Gruppen der Hilfe im Nordend- würdevoll miteinander um? Wann drohen wir Schaden zu nehmen an unserer Seele? Um Fragen wie diese soll es an dem Morgen gehen.

Vorbereitet und gestaltet wird der Gottesdienst von Pfarrerin Melanie Lohwasser sowie Gerd Bauz, Vorsitzender des Vereins Hilfe im Nordend (HIN e.V), Ilse Valentin und Helmut van Recum, Diplom Pädagoge, geschäftsführend bei der HIN, Monika Olbrich und Heribert Klüh (Ehrenamtliche von HIN e.V.) sowie der Kirchenvorsteherin Elke Breckner.

Im Anschluss an den Gottesdienst lädt die Hilfe im Nordend die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher zu einem Empfang mit kleinem Imbiss ein. Dabei gibt es auch Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und Möglichkeit, zu Gesprächen im Foyer der Lutherkirche. In diesem Zusammenhang wird auch das Projekt von HIN e.V. „Urban Gardening“ vorgestellt .