Musik, Lesung, Politik und Gesellschaft

„In Auschwitz gab es keine Vögel“

Die Autorin Monika Held liest und Gregor Praml spielt Kontrabass

  • Donnerstag, 11. November 2021
  • 19:30 Uhr
  • Andreaskirche, Kirchhainer Str. 2, F-Eschersheim

Die Schriftstellerin Monika Held und der Komponist und Kontrabassist Gregor Praml finden in ihrer Kombination von Konzert und Lesung am Donnerstag, 11. November 2021, 19.30 Uhr in der Evangelischen Andreasgemeinde, Kirchhainer Straße 2, Eschersheim einen sehr eindringlichen Ausdruck für eigentlich Unvorstellbares: Die Lesung aus Helds Roman „Der Schrecken verliert sich vor Ort“, stellt die Geschichte des KZ-Häftlings Heiner vor, der seine Frau Lena während des Auschwitz-Prozesses kennenlernt. „In Auschwitz gibt es keine Vögel“, so der Titel des Abends.

Der Eintritt kostet 8 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gilt die 3-G-Regel zu beachten - geimpft, genesen oder getestet. Die Maske kann am Platz abgenommen werden.