Musik

Ohne Epochen- und Genregrenzen

Marco Ambrosini und Jean-Louis Matinier bei Jazz in der Gethsemanekirche

  • Freitag, 22. November 2019
  • 20:00 Uhr
  • Gethsemanekirche, Eckenheimer Landstraße/Ecke Neuhofstraße, F-Nordend

Ein fabelhaftes Duo, das Genre- und Epochengrenzen ignoriert. Die Musik von Marco Ambrosini und Jean-Louis Matinier ist auf ihre Weise grenzenlos. Zu erleben ist das am Freitag, 22. November 2019, 20 Uhr, bei einem Konzert, zu dem die Jazzinitiative Frankfurt und die Evangelische Gethsemanegemeinde in die Gethsemanekirche, Eckenheimer Landstraße, Ecke Neuhofstraße, Nordend, einladen. Marco Ambrosini spielt auf seiner Nyckelharpa Barockmusik, mittelalterliche Musik, er begibt sich in jazzige oder folkloristische Gefilde. Die verschiedenen Stile wirken niemals wie Brüche oder gar wie Widersprüche. Es wirkt so, als ob sein außergewöhnliches Instrument diese Stücke allesamt schon in sich trage. Jean-Louis Matinier, einer der führenden Akkordeonspieler auf dem Gebiet des Jazz und der Weltmusik, ist Ambrosinis Gegenüber und Mitspieler.

Die Tickets kosten 15/12 Euro.