Musik

Swing tanzen verboten

  • Freitag, 13. September 2019
  • ab 21:00 Uhr
  • Auferstehungskirche, Graebestraße 8, F-Praunheim

Konzert mit Emil Mangelsdorff

Eintritt 28/erm. 24 Euro

Swing tanzen verboten

Konzert mit Emil Mangelsdorff

Emil Mangelsdorff, 1925 in Frankfurt am Main geboren („Praunheimer“!) und unter den Bedingungen des Nazisystems herangewachsen, musiziert und berichtet zu dem Titel „Swing tanzen verboten“ am Freitag, 13. September, 21 Uhr, bei dem ersten der drei Nachtkonzerte im Herbst 2019 in der evangelischen Auferstehungskirche, Graebestraße 8, Praunheim. Mangelsdorff, der an diesem Abend mit dem Pianisten Thilo Wagner, Jean-Philippe Wadle und Axel Pape, Schlagzeug, musiziert, erzählt lebhaft, anschaulich und auch mit Humor von den Erfahrungen und Erlebnissen des Jugendlichen Emil, der seine Leidenschaft zum Jazz entdeckt und entschlossen ist, Jazzmusiker zu werden. Er gehört zu jener „Swing-Jugend“ in Frankfurt, die eine Gegenkultur zum NS-System lebt und Maßnahmen der Gestapo bis hin zur Verhaftung erträgt. Der Staat, in dem er aufwächst, unterdrückt und verfolgt jede künstlerische Artikulation, deren Basis Freiheit und Menschenwürde ist. Der Altsaxophonspieler, von der Ausdruckskraft des Jazz, von der Vielfalt der Mittel dieser Musik beeindruckt, erfährt, dass kulturelle Neugier, Kreativität und Offenheit ausreichen, um die Staatsgewalt auf den Plan zu rufen.

Mangelsdorff erhielt 2008 das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Für seine Aktivität in der „Swing-Jugend“ in Frankfurt wurde er mit der Johanna-Kirchner-Medaille und mit der Goethe-Plakette seiner Geburtsstadt geehrt.

Im Anschluss an das Konzert und seinen Bericht gibt es Gelegenheit zum Plaudern bei einem Glas Wein.

Die Tickets kosten 28, ermäßigt 24 Euro.