Politik und Gesellschaft

Fair und modisch – wie kann es gehen?

Talk mit Fair-Dezernent Bergerhoff und Vorführung des Films „Made in Bangladesh“

  • Dienstag, 21. Juni 2022
  • 21:00 Uhr
  • Kunstverein Familie Montez, Honsellstraße 7, F-Ostend

Vom 20. bis zum 26. Juni finden in Frankfurt die „Fair Fashion Days 2022“ statt, mit dabei im Kreis der Veranstalter:innen ist die Evangelische Kirche Frankfurt und Offenbach. Gunter Volz, Pfarrer für gesellschaftliche Verantwortung im Evangelischen Stadtdekanat moderiert am Dienstag, 21. Juni 2022, 21.45 Uhr (Einlass: 21 Uhr), das Filmgespräch vor der Open-Air-Vorführung des Films „Made in Bangladesh“ vor dem Kunstverein Familie Montez, Honsellstraße 7, Ostend. Debattieren über den Film und die globale Textilwirtschaft werden Stadtrat Bastian Bergerhoff, Kämmerer und zuständig für Fairen Handel, Caspar Priesemann, einer der Geschäftsführer des auf fair und nachhaltig produzierte modische Kleidung spezialisierten Landes „Gore“ am Oederweg und Margrit Föhlich, zuständig bei der Evangelischen Akademie Frankfurt für die Themenbereiche Film, Wirtschaft und transatlantischer Dialog.

Hintergrund des Films ist der Zusammensturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesh 2013. Mehr als tausend Menschen starben, mehr als zweitausend wurden verletzt, zum Teil schwer. „Nach dieser Katastrophe wuchs die Aufmerksamkeit auf die Produktionsbedingungen der globalisierten Kleidungsindustrie“, sagt Volz. Eine Neuerung kam unterdessen in Deutschland zustande, der Beschluss eines Lieferkettengesetzes, „ein erster Schritt, der noch weitergehender Schritte bedarf, gerade auf der Ebene der EU“ äußert der Pfarrer für gesellschaftliche Verantwortung. In den Produktionsländern wie China, Bangladesh und Indien müssten neben verbesserter Sicherheits- und Umweltstandards gewerkschaftliche Organisation durchgesetzt werden, sagt Volz. Und auf Deutschland bezogen fordert er das eigene Kaufverhalten zu ändern, „denn wir tragen das Leid vieler Beschäftigter am eigenen Leib“.

Sollte es an dem Abend regnen, wird die Veranstaltung in die Räume des Kunstvereins Familie Montez verlegt.

Organisiert werden die „Fair Fashion Days 2022“:von „Fairtrade-Stadt Frankfurt am Main, dem Weltladen Bornheim, Lust auf besser leben, der Katholischen Akademie Rabanus Maurus – Haus am Dom, von Quartier Frau, der Evangelischen Studierendengemeinde Frankfurt und Am Main und der Evangelischen Kirche in Frankfurt und Offenbach. Die Stadt Frankfurt am Main und die Wirtschaftsförderung Frankfurt unterstützen die Veranstaltungen.

Näheres zu dem Abend https://frankfurtnachhaltig.de/event/open-air-kino-made-in-bangladesh/

Weitere Informationen zu dem Gesamtprogramm unter www.frankfurtnachhaltig.de