Politik und Gesellschaft, Vortrag/Diskussion

Was heißt schon Fortschritt

Möglichkeiten und Grenzen aktueller Entwicklungen und Techniken

  • Freitag, 24. Januar 2020
  • 19:00 Uhr
  • Evangelisch-reformierte Gemeinde, Freiherr-vom-Stein-Straße 8, F-Westend

Um Chancen und Grenzen menschlicher Existenz heute geht es bei den Wintervorträgen 2020 in der Evangelisch-Reformierten Gemeinde, Freiherr-vom Stein-Straße 8, Westend. Wie kaum je zuvor erlebt der Mensch derzeit einen Zuwachs an Möglichkeiten und Fähigkeiten: Medizinischer Fortschritt, digitale Vernetzung und künstliche Intelligenz verschieben lange Zeit als gottgegeben anerkannte Grenzen menschlicher Existenz, verheißen den Sieg über Krankheiten und Behinderungen, versprechen einen immensen Zuwachs an Lebensqualität und Produktivität. Aber spiegeln sich diese Errungenschaften auch im Lebensgefühl der Menschen wider?

Beim Auftakt der Reihe, am Freitag, 24. Januar 2020, 19 Uhr, geht Professorin Brigitte Kipfmüller dem Thema nach „Sorge dich nicht lebe – kann das so einfach sein?“. Die kirchlich engagierte Medizinerin ist Chefärztin der Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Helios Klinik Köthen und Honorarprofessorin an der Fachhochschule Gelsenkirchen für Angewandte Medizintechnik. Kipfmüller hat in unterschiedlichen chirurgischen Arbeitsbereichen gearbeitet und geforscht und sich dabei zunehmend mit medizinethischen Fragestellungen auseinandergesetzt. An diesem Abend befasst die Ärztin sich mit der Frage: Was kann uns wirklich helfen in einer Welt, in der die Sorgen eher zu- als abnehmen?“

Am Dienstag, 4. Februar, 19 Uhr, referiert die Privatdozentin Gotlind Ulshöfer, Tübingen, die auch Pfarrerin der EKHN ist, in der Evangelisch-reformierten Gemeinde über das Thema „Was ist der Mensch? Theologische Anthropologie und medizinischer Fortschritt im digitalen Zeitalter“.

Die Reihe beendet Professor Bernhard Humm am Donnerstag, 13. Februar, 19 Uhr, mit einem Vortrag über „Künstliche Intelligenz – Möglichkeiten und Grenzen, Mythen und Fakten“. Humm ist Professor für Software Engineering und Projektmanagement am Fachbereich Informatik der Hochschule Darmstadt und geschäftsführender Direktor des Darmstädter Instituts für Angewandte Informatik.