Politik und Gesellschaft, Vortrag/Diskussion

Wenn Positionen angesichts eines Krieges ins Wanken kommen

Einladung zum offenen Frankfurter Friedensforum

  • Montag, 02. Mai 2022
  • 18:00 Uhr
  • Dominikanerkloster, Kurt-Schumacher-Straße 23, F-Innenstadt

Die hessische Friedenspfarrerin Sabine Müller-Langsdorf, Daniel Untch, Referent für Friedensbildung, beide Zentrum Oekumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und der Evangelischen Kirche von Kurhessen und Waldeck, gehören zu den Teilnehmer:innen auf dem Podium des offenen Frankfurter Friedensforums am Montag, 2. Mai 2022, 18 Uhr, im Dominikanerkloster, Kurt-Schumacher-Straße 23, Innenstadt. Mit dabei sind auch Gerd Bauz sowie Nicole Lauterwald von der Martin-Niemöller-Stiftung. In der von den vieren unterzeichneten Einladung heißt es: „Der brutale Angriffskrieg gegen die Ukraine schockiert uns. Grundsätze kommen ins Wanken, Positionen werden hinterfragt, oftmals herrscht Sprachlosigkeit.“ Um dieser Sprachlosigkeit zu entkommen, soll es an dem Abend Gelegenheit geben zum Austausch in offener Atmosphäre, zum gemeinsamen Fragen, zum Suchen und zum Entwickeln von Antworten und positiven Perspektiven. Dabei soll insbesondere auch der aktuellen Unsicherheit Raum gegeben werden. Geplant ist, dass zu verschiedenen Themen Arbeitsgruppen an dem Abend gebildet werden, so dass es ausreichend Gelegenheit gibt, miteinander ins Gespräch zu kommen.