Politik und Gesellschaft, Vortrag/Diskussion

Der Garten und die Hoffnung

Debatte mit Blick auf Umweltschutz und Theologie

  • Donnerstag, 06. Oktober 2022
  • 18:00 Uhr
  • Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9, F-Innenstadt

Die Evangelische Akademie und die „Christians for Future“ laden am Donnerstag, 6. Oktober 2022, 18 Uhr in den Seminarraum der Akademie, Römerberg 9, Innenstadt, ein, um hier – ein Zugang über Zoom ist auch möglich – über das Thema „Der Garten lebt. Die Klimakrise im Horizont biblischer Perspektiven der Hoffnung“ zu debattieren. Weitere Kooperationspartner dieser Veranstaltung sind das Forschungszentrum für „Ethik in Antike und Christentum/EAC“, Mainz sowie das Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), das gleichfalls in Mainz ansässig ist.

Die Klimakrise wächst sich immer mehr zu einer Folge von Ereignissen aus, die nicht nur Menschen im globalen Süden betreffen, sondern auch den „wohlgenährten“ Norden. Wenn dann noch ein menschenverachtender Krieg vor unserer Haustür entsteht, wird die Dringlichkeit einer anderen Lebenshaltung und veränderter wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Strukturen immens deutlich. Die große Transformation in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik gerät in den Blick.

Die Perspektive auf das große Ganze mag lähmend wirken, „daher fangen wir vor unserer eigenen Haustür an und beginnen diese Tagung mit der Frage, welche Folgen die Klimakrise ganz konkret für Hessen hat“, heißt es in der Ankündigung. Es soll im Konkreten verblieben und biblische Bilder des Alten und Neuen Testaments als Perspektiven der Hoffnung in der Klimakrise betrachtet werden. Gebündelt sollen die Einsichten einfließen in die Frage nach konkreten Zukunftswerkstätten.

Die Referierenden sind: Heike Hübener, Fachzentrum Klimawandel und Anpassung am Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie, Sarah Köhler, Ökumenischer Prozess Umkehr zum Leben, Michael Streubel, Diplomphysiker, Christians for Future sowie der Theologe Professor Ruben Zimmermann, Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Geleitet wird die Veranstaltung von Hubert Meisinger, Referent Umwelt und Digitale Welt, Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN und von Hanna-Lena Neuser, kommissarische Akademiedirektorin.

Anmeldung (Präsenz und online) erbeten bei Ulrike Reinhart, ZGV der EKHN: u.reinhart@zgv.info Die Veranstaltung findet hybrid statt.

Der Eintritt ist frei.