Aktuelles

Auf dem Weg zum Kirchentag nach Nürnberg

Nicht nur unter den Gästen, auch auf den Podien sind vom 7. bis 11. Juni Frankfurter:innen und Offenbacher:innen vertreten.

Nachtgebet bei einem früheren Kirchentag; am 7. Juni beginnt die Großveranstaltung in Nürnberg  |  Foto: Presse/Deutscher Evangelischer Kirchentag
Nachtgebet bei einem früheren Kirchentag; am 7. Juni beginnt die Großveranstaltung in Nürnberg | Foto: Presse/Deutscher Evangelischer Kirchentag

„Jetzt ist die Zeit“ – unter diesem Motto, das dem Markusevangelium (1,15) entnommen ist, steht der 38. Deutsche Evangelische Kirchentag in Nürnberg. Auch aus Frankfurt und Offenbach machen sich viele auf den Weg, einige um auf Podien Platz zu nehmen, andere um Workshops zu leiten.

Margrit Fröhlich beispielsweise, Studienleiterin der Evangelischen Akademie Frankfurt und Vorsitzende der Jury der Evangelischen Filmarbeit, moderiert am Donnerstag im Kleinen Saal der Meistersingerhalle ein Filmgespräch. Pfarrerin Sabine Fröhlich, Evangelische Andreasgemeinde, Eschersheim, ist vertreten bei einer Veranstaltung unter dem Titel „Fest des Lebens – Begegnung mit Bild und Tanz“ in der Evangelischen Hochschule. Der Tagestext, die Hochzeit von Kana, wird Grundlage sein. „Eine gute Gelegenheit, sich in die Gestalten einer biblischen Geschichte einzufinden“, Sprache und freien Tanz zusammenzubringen, sagt die als Bibliolog- und Bibliotanzleiterin qualifizierte Theologin.

Der ehemalige Direktor der Evangelische Akademie Frankfurt, Thorsten Latzel, heute Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland spricht am Donnerstag in Nürnberg bei einer Bibelarbeit mit Christian Sewing, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank, über „Meine Stunde ist noch nicht da“, Johannes 2,1-12. Ein Interreligiöses Choratelier mit „Psalmen zum Hören, Mitsingen und Reflektieren“, bieten Daniel Kempin, Chasan des Egalitären Minjan, Frankfurt/Main, und Bettina Strübel, evangelische Kantorin, Offenbach, an, die zusammen auch den Interreligiösen Chor Frankfurt betreuen. Gerald Ssebudde, Kirchenmusiker der Evangelischen Hoffnungsgemeinde in Frankfurt, wirkt am Donnerstag mit bei einem Politischen Nachtgebet zur Klimakrise, am Samstag ist er neben Flois Knolle-Hicks, Kirchenmusikerin i.R., Berlin, die viele noch aus ihrer Frankfurter Zeit kennen, beteiligt an der Veranstaltung „Sacred Conversation to End Racism“.

Die Politikwissenschaftlerin und Journalistin Antje Schrupp, die auch Chefredakteurin des Evangelischen Frankfurt und Offenbach ist, wirkt am Freitagvormittag als Referentin des Workshops „Jetzt ist Zeit für das Bedingungslose Grundeinkommen“ mit, nachmittags moderiert sie eine Runde zu dem Thema „'Trans*Hype!' - echt jetzt?“ „Ich freue mich, dass beim Kirchentag auch sensible Themen auf der Tagesordnung stehen, und hoffe auf kontroverse und gleichzeitig respektvolle Diskussionen mit Erkenntnisgewinn", so Schrupp.


Mehr zum Kirchentag auf www.kirchentag.de


Autorin

Bettina Behler 304 Artikel

Bettina Behler, Medieninformation Evangelische Öffentlichkeitsarbeit Frankfurt und Offenbach