Aktuelles

„MainSegen“ geht an den Start

Pfarrerinnen und Pfarrer aus dem Evangelischen Stadtdekanat Frankfurt und Offenbach bieten neuen Zugang für Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen und andere Segensmomente.

Das Mainsegen-Team I Foto Tamara Jung-König
Das Mainsegen-Team I Foto Tamara Jung-König

In einigen Großstädten, beispielsweise in Berlin oder auch Hamburg, haben in den vergangenen Jahren „Segensagenturen“ ihre Türen geöffnet, Zentralstellen, in denen Menschen sich nach individuellen Möglichkeiten erkundigen können, Hochzeiten oder Taufen zu feiern, Beerdigungen zu vollziehen oder sich zu anderen Momenten im Leben segnen zu lassen. In diesen Agenturen sind Pfarrerinnen und Pfarrer angesiedelt, die anbieten, diese besonderen Tage besonders zu gestalten.

Die Evangelische Kirche in Frankfurt und Offenbach setzt aufs Netz: Am 14. Februar geht die Website „www.MainSegen.de“ online. „Wir haben einfach gemerkt, dass wir in einem großstädtischen Umfeld wie es unsere Mainmotropolen sind, unsere Art und Weise Kirche zu sein, verändern müssen“, ist Auffassung des evangelischen Stadtdekans von Frankfurt und Offenbach, Holger Kamlah.

„Viele Menschen kennen ihre Ortsgemeinde nicht und wissen nicht, wie sie jemanden erreichen können. Oder sie möchten sich jemanden aussuchen, von dem sie den Eindruck haben, dass er oder sie zu ihnen passt. Wir wollen leicht erreichbar sein. und vor allem: gemeinsam überlegen, was passt“, begründet Pfarrerin Katja Föhrenbach, die mit von der Partie ist, die Initiative.

Ein vielfältiges Team bestehend aus 21 Pfarrerinnen und Pfarrern, die ganz unterschiedliche Hintergründe mitbringen, präsentieren sich auf der Website www.MainSegen.de. Interessierte können direkt mit den Pfarrer:innen per E-Mail oder Telefon Kontakt aufnehmen und mit ihnen gemeinsam planen, wann, wo und in welcher Form sie gesegnet werden wollen.

Dabei muss es nicht um Taufe, Trauung oder Beerdigung gehen. Auch in anderen Lebenssituationen kann man sich segnen lassen: Wer vor einer beruflichen Veränderung steht, wer sich gerade getrennt hat, eine Reise machen möchte … „Wir segnen Momente, die dir wichtig sind“ ist das Motto von MainSegen. Und das kann an vielen Orten geschehen: „Wir haben wunderbare Kirchen in unseren beiden Städten, die wir dafür nutzen können. Aber auch im Freien, am Fluss, im Garten oder im Wohnzimmer sind Segensfeiern möglich,“ sagt Pfarrerin Charlotte Eisenberg, die Mitglied des Main-Segen-Teams ist.

Die Pfarrerinnen und Pfarrer von MainSegen bieten auch weiterhin in ihren angestammten Gemeinden Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen an. Das neue Angebot verstehen sie eher als Ergänzung und nicht als Konkurrenz zum gemeindlichen Leben. „Es geht nicht darum, Altbewährtes über Bord zu werfen. Wir wollen Menschen ansprechen, die sich sonst nicht so mit Kirche identifzieren und ein leicht zugängliches Angebot machen. Einzelnen Menschen den Segen Gottes weitergeben, das ist in der Anonymität von Großstädten ein wichtiges Zeichen“, sagt Pfarrerin Annegreth Schilling.

Die MainSegen-Website bietet Informationen zu Segensleistungen und Kontakt zu Pfarrerinnen und Pfarrern
Die MainSegen-Website bietet Informationen zu Segensleistungen und Kontakt zu Pfarrerinnen und Pfarrern

Die Website „MainSegen“ ist so angelegt, dass Besucher*innen die Möglichkeit haben, etwas über die einzelnen Mitglieder des Teams und ihre Vorstellung von Segen zu erfahren. Die Pfarrer*innen stellen sich dort jeweils mit Portraitfoto und kurzem Text vor, so dass es möglich ist, direkt einen Eindruck davon zu bekommen: Passt das oder passt das nicht.

Wie sich der Kontakt mit MainSegen gestaltet, entscheiden die Leute, die sich melden: Eine Anfrage per E-Mail kann den Bedarf erfüllen, ein Anruf mit allgemeinen Fragen zu den besonderen Lebensstationen oder zu konkreten Segensmomenten, die man sich wünscht. Im persönlichen Kontakt mit den Pfarrer*innen wird geschaut, wo, was, wie und mit wem eine Feier oder ein Moment gemeinsam gestaltet werden kann. So steht die Person mit ihrem Anliegen im Mittelpunkt.


www.mainsegen.de


Pop-up-Segen am Valentinstag

An verschiedenen Stellen bieten Pfarrerinnen und Pfarrer in Frankfurt und Offenbach am Mittwoch, 14. Februar 2024, „Pop-up-Segen“ an:

12 bis 13.30 Uhr auf dem Frankfurter Römerberg
15.30 bis 17 Uhr auf dem Offenbacher Markt
17 bis 18 Uhr auf der Leipziger Straße in Frankfurt-Bockenheim


Valentinstags-Gottesdienste

Einige Gemeinden in Frankfurt und Offenbach veranstalten am Mittwoch, 14. Februar, Valentinstags-Gottesdienste. Da in diesem Jahr der Valentinstag zugleich auch Aschermittwoch ist, hat die Sankt Nioolai-Gemeinde ein besonderes Angebot erdacht.
Eine Auswahl:


Frankfurt

Bockenheim
19 Uhr: Gottesdienst zum Valentinstag
Pfarrerin Charlotte Eisenberg und Pfarrer Rüdiger Kohl
Sankt Jakobskirche, Kirchplatz 9

Gallus
19 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst zum Valentinstag
Pfarrer Nulf Schade-James
Friedenskirche, Frankenallee 150

Innenstadt
Offene Kirche mit kleinen Andachten, Segensangeboten und Projekten für Einzelne und Paare
Pfarrerin Andrea Braunberger-Myers
Alte Nikolaikirche, Auf dem Römerberg

Ostend
19 Uhr: Gottesdienst anlässlich des Beginns der Passionszeit mit dem Angebot eines persönlichen Segens mit Salböl, auch für Paare und Freundschaften
Pfarrer Wolfgang Löbermann
Sankt Nicolai-Kirche, Waldschmidtstraße 116

Schwanheim
17 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst zum Valentinstag
Pfarrerin Sandra Hämmerle, Friedenskirche St. Mauritius, Mauritusstraße 10.


Offenbach

Innenstadt
12.30 Uhr: „Mittagsgebet am Mittwoch", Valentinsandacht
Manuela Baumgart, Offene Stadtkirchenarbeit
Stadtkirche Offenbach, Herrnstraße 44


Autorin

Bettina Behler 304 Artikel

Bettina Behler, Medieninformation Evangelische Öffentlichkeitsarbeit Frankfurt und Offenbach