Aktuelles

Neuer Flyer zeigt Routen zum Pilgern in Hessen

von

Eine neue Broschüre der beiden hessischen Landeskirchen präsentiert die bestehenden und ausgeschilderten Pilgerwege in Hessen. Wie man mitteilte, sind in dem Flyer neben den neun durch Hessen laufenden Wegen auch sieben regionale Routen und Initiativen sowie weitere Informationen zu finden.

Viele hessische Pilgerwege führen auch durch Frankfurt oder Offenbach.
Viele hessische Pilgerwege führen auch durch Frankfurt oder Offenbach.

Mit dem Pilgern könne vor der eigenen Haustür begonnen werden, sagte Manfred Gerland, Leiter der Evangelischen Bildungsstätte „Meditation und geistliches Leben“ in Germerode bei Herleshausen, bei der Vorstellung des Flyers. Das gilt besonders für das Rhein-Main-Gebiet: Die meisten der ingesamt 16 hessischen wie regionalen Wege führen in nord-südlicher oder in west-östlicher Richtung durch Frankfurt oder Offenbach.

Beim Pilgern gehe es nicht um Leistung, sondern um Einkehr, offene Augen, offene Ohren und ein offenes Herz für Gott und die Mitmenschen, wie der kurhessische Bischof Martin Hein in dem Flyer schreibt. Einen Pilgerweg bewusst zu gehen rege dazu an, neu über das eigene Leben und über Gott nachzudenken, ergänzt der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung. „Man muss nicht bereits religiös sein, um zu pilgern, man kann aber damit rechnen, dass man es unterwegs wird“, heißt es zudem.

Der Flyer „Pilgern in und um Hessen“ ist erhältlich beim Zentrum Verkündigung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Markgrafenstraße 14 in 60487 Frankfurt, Telefon: 069/71379136. Er steht auf www.ekhn.de/pilgern auch zum Download bereit.

Direkt zum pdf-Download


Verfasst von

epd 44 Artikel

epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

0 Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst. Schreiben Sie doch den ersten.

Artikel kommentieren

Lebhafte Diskussionen sind interessant, können aber manchmal die Gemüter erhitzen. Bitte achten Sie auf einen angenehmen Umgangston und vermeiden Sie verbale Angriffe auf andere Kommentatoren. Die Redaktion behält sich vor, unangebrachte Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.