Aktuelles

Unter dem Motto „Wie ein Engel helfen“: das Netzwerk wellcome vermittelt Ehrenamtliche in Familien mit Neugeborenen

Junge Eltern wissen in den ersten Wochen oft nicht, wo ihnen der Kopf steht. Das wellcome-Team hilft ihnen, sich in der neuen Situation zurecht zu finden.  Weitere Ehrenamtliche, die sich für die gute Sache engagieren wollen, werden gesucht.

Foto: ©wellcome/Niemann
Foto: ©wellcome/Niemann

In Zeiten wachsender beruflicher Mobilität haben viele Menschen kein persönliches Netzwerk mehr, das ihnen hilft, die Herausforderungen des Alltags zu meistern. Dies fällt besonders in den ersten Monaten nach der Geburt eines Kindes auf, in denen früher die Familie meist zusammenstand und den Eltern half, sich in der neuen Situation zurecht zu finden. Dieser Rückhalt und die Unterstützung fehlt Paaren heute häufig, da Familie und Freundeskreis weit entfernt wohnen und sie in der neuen Stadt noch nicht Fuß gefasst haben.

Hilfe schafft hier das 2002 in Norddeutschland von der Sozialpädagogin Rose Volz-Schmidt gegründete Sozialunternehmen wellcome, das Ehrenamtliche und Familien in Kontakt bringt. Inzwischen gibt es dieses Angebot an 250 Standorten in Deutschland, auch in Österreich und der Schweiz kann es genutzt werden. In Frankfurt nahm wellcome 2009 die Arbeit auf. Damals wurden die beiden Standorte Frankfurt Süd (Träger ist der Evangelische Regionalverband Frankfurt am Main) und Frankfurt Nord (Träger ist das Haus der Volksarbeit) gegründet.

Hier wie auch andernorts bestimmt wellcome die Vision, eine Gesellschaft zu schaffen, „in der sich jeder auf das Abenteuer Familie einlassen kann“. Dabei spielt der soziale Hintergrund keine Rolle, wellcome möchte individuell, unbürokratisch, effizient und nachhaltig helfen. Diese Hilfe reicht von Spaziergängen mit dem Baby, damit die Mutter oder der Vater Schlaf nachholen kann, über die Begleitung von Zwillingsmüttern bei Arztbesuchen bis hin zum Spielen mit den Kindern, um die Eltern zu entlasten. Darüber hinaus stehen sie mit Rat und Tat zur Seite oder hören einfach nur zu.

Die wellcome gGmbH stellt die Rahmenbedingungen für die Arbeit auf Landes- und lokaler Ebene her und schließt Kooperationsverträge mit den lokalen Trägern. Dabei handelt es sich um Einrichtungen, die bereits eine hohe Kompetenz für alle Fragen rund um das Thema Familie haben, unter anderem Kirchengemeinden und Dekanate, Stiftungen, die Diakonie, das Deutsche Rote Kreuz, Pro Familia und viele mehr. Nähere Informationen zu dem Social Franchise Konzept finden sich auf der Website.

In Frankfurt ist die Nachfrage groß, 2014 eröffnete der Evangelische Regionalverband einen weiteren Standort in Höchst: wellcome-Frankfurt West. Für die beiden Standorte wellcome-Frankfurt Süd und West werden neue Ehrenamtliche gesucht, die die Arbeit unterstützen möchten und Familien beim Start in die neue Lebenssituation zur Seite stehen.

In der Regel besuchen Ehrenamtliche die Familie ein bis zwei Mal in der Woche für zwei Stunden über einen Zeitraum von etwa drei Monaten. Dabei werden sie eng begleitet durch eine Fachkraft, die das wellcome-Team koordiniert. Alle wellcome-Teams sind organisatorisch in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe eingebunden, wie Familienbildungsstätten, Mütterzentren oder Mehrgenerationenhäuser.

Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin von wellcome liest vor, während sich die Muter um das Neugeborene kümmert  |  Foto: ©wellcome/Niemann
Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin von wellcome liest vor, während sich die Muter um das Neugeborene kümmert | Foto: ©wellcome/Niemann

Dass die Hilfe ankommt und wie viel sie den Familien bedeutet, zeigt die Resonanz seitens der Familien und Ehrenamtlichen in Frankfurt.
Familie A.: "Vielen Dank für die Vermittlung von Frau S., es ist ein Segen, dass sie jetzt zu uns kommt und eine tolle Hilfe. Und schon das Wissen, dass ich jetzt regelmäßig Unterstütztung habe entlastet sehr."
Ehrenamtliche S.: "Ich freue mich immer sehr, Zeit in der Familie zu verbringen. Sie sind allesamt sehr nett und es geht immer turbulent zu, so viel zu tun. Wir waren ebenfalls drei Kinder, ich weiß wie das ist. Es ist ein gutes Gefühl, zu unterstützen, und ich merke, wie es der Familie gut tut."

Interessierte können sich auf www.wellcome-online.de informieren oder direkt Kontakt aufnehmen:

Wellcome Frankfurt Süd in der Evangelischen Familienbildung Frankfurt
Heike Nocken-Höpker, wellcome-Koordinatorin
Adresse: Darmstädter Landstraße 81, 60598 Frankfurt
Telefon: 069 605004 33
E-Mail: frankfurt.sued@wellcome-online.de

Wellcome Frankfurt West im Evangelischen Familienzentrum Höchst
Iris Meyer, wellcome-Koordinatorin
Adresse: Bolongarostraße 186, 65929 Frankfurt
Telefon: 069 37006407
E-Mail: frankfurt.west@wellcome-online.de


Autor

Felix Volpp 4 Artikel

Felix Volpp arbeitet in der Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirche in Frankfurt und Offenbach