Frankfurt lokal

Diakonie schafft Appartements für wohnungslose Frauen

Frauen mit Anspruch auf Betreutes Wohnen finden hier Unterkunft und sozialarbeiterische Hilfe.

Mehri Farzan, die Leiterin des Sozialdienstes Wohnen und Betreuen im Diakonischen Werk für Frankfurt und Offenbach zeigt ein Appartement. | Foto: Rolf Oeser
Mehri Farzan, die Leiterin des Sozialdienstes Wohnen und Betreuen im Diakonischen Werk für Frankfurt und Offenbach zeigt ein Appartement. | Foto: Rolf Oeser

Bett, Schrank, Küchenzeile: Zwölf zuvor wohnungslose Frauen sind Mitte März in gut ausgerüstete möblierte Appartements in Nähe der Konstablerwache eingezogen, 26 weitere werden folgen. Das neue Wohnprojekt des Diakonischen Werkes für Frankfurt und Offenbach richtet sich an Frauen, die Anspruch auf Betreutes Wohnen haben. Sie bekommen einen Nutzungsvertrag für zwischengenutzten Wohnraum. Neben den Ein-Zimmer-Appartements gibt es in dem neuen Projekt auch drei größere Appartements für Mütter mit kleinen Kindern.

„Obdachlose Frauen leben nicht nur auf der Straße, viele übernachten auch bei Bekannten, in Gartenhütten oder im Auto“, erklärt die Leiterin des Sozialdienstes Wohnen und Betreuen, Mehri Farzan. „Der Bedarf an Wohnungen ist sehr groß.“ Das Angebot richte sich ausdrücklich auch an trans Frauen und intersexuelle Personen. „Diese Gruppe hat es besonders schwer auf dem Wohnungsmarkt. Auch in betreuten Wohngruppen erleben sie häufig Diskriminierung.“

Die Bewohnerinnen bekommen sozialarbeiterische Hilfe, etwa bei Anträgen an das Jobcenter oder das Wohnungsamt, aber auch bei Themen wie Schuldentilgung und Gesundheit. „Wir helfen auch, wenn Unterstützung beim Strukturieren des Tages, bei Haushaltsführung, Freizeitgestaltung oder anderem gefragt ist“, erklärt Farzan. Manchmal wollten Bewohnerinnen auch einen Schulabschluss nachholen oder suchten nach beruflichen und persönlichen Perspektiven.

Deshalb kommen regelmäßig Sozialarbeiterinnen in die Appartements. Sie haben im Haus auch ein Büro und sind in Krisen rund um die Uhr ansprechbar. Sobald eine eigene Wohnung zur Verfügung steht, sollen die Frauen eigentlich wieder ausziehen, angesichts des angespannten Wohnungsmarktes sei das allerdings schwierig, so Farzan.

Wer an einem solchen Appartement interessiert ist und einen Antrag auf Betreutes Wohnen stellen möchte, kann sich direkt an Mehri Farzan wenden: mehri.farzan@diakonie-frankfurt-offenbach.
de oder Telefon 069 24751496303.


Autorin

Anne Lemhöfer 107 Artikel

Anne Lemhöfer interessiert sich als Journalistin und Autorin vor allem für die Themen Kultur, Freizeit und Gesellschaft: www.annelemhoefer.de

0 Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst. Schreiben Sie doch den ersten.

Artikel kommentieren

Wir freuen uns, wenn unsere Beiträge zu Diskussion und Austausch beitragen. Dabei bitten wir, auf angemessene Umgangsformen zu achten und die Meinung anderer zu respektieren. Bei Verstößen gegen unsere Netiquette-Regeln behalten wir uns vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.