Frankfurt lokal

Ein offener Jugendclub im Gemeindehaus Harheim

Im nördlichen Frankfurter Stadtteil Harheim gibt es endlich ein offenes Freizeit- und Bildungsangebot für Jugendliche ab 11 Jahren: Im evangelischen Gemeindehaus wurde ein Jugendclub eingerichtet. Die offizielle Eröffnung soll am 6. Dezember stattfinden.

Ein Ort für Jugendliche, jetzt neu in der evangelischen Kirchengemeinde Harheim. | Foto: Rolf Oeser
Ein Ort für Jugendliche, jetzt neu in der evangelischen Kirchengemeinde Harheim. | Foto: Rolf Oeser

„Pimp up Your Jugendraum“ hieß es diesen Herbst in Harheim – eine Aufforderung zum kreativen Verschönern der Wände mit Farbe und Pinsel, die sich ein gutes Dutzend Jugendliche nicht entgehen ließen. Denn der langersehnte Kinder- und Jugendclub Harheim in Trägerschaft der evangelischen Gemeinde Nieder-Erlenbach hat zum 1. Oktober seine Türen geöffnet. Damit hat Harheim endlich ein offenes und fußläufig erreichbares Freizeit- und Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 21 Jahren.

Gewünscht wurde das schon lange, denn die Jugendlichen fühlten sich abgehängt. „Hier gibt es nichts für uns“, hieß es bei der Jugendbefragung des Kommunalen Bildungswerk voriges Jahr. Gemeint war damit, dass es im dem nördlichen Stadtteil keinen Ort und kein Angebot gab, um sich einfach so mit Freund:innen zu treffen und freie Zeit zu verbringen, jenseits von Schule, Verein, Spielstraße und Parkplatz am Supermarkt. Petra Lehwalder ist Pfarrerin sowohl für Harheim, als auch für den benachbarten Stadtteil Nieder-Erlenbach, wo es schon lange einen Kinder- und Jugendclub gibt. Aus der Elternschaft der Harheimer Konfirmand:innen wurde die Frage an sie herangetragen, ob der nicht seine Arbeit auf Harheim ausweiten könne.

Tatsächlich gab es einen leerstehenden Jugendraum im Tiefparterre des Gemeindezentrums, Am Wetterhahn 1. Der Gemeindevorstand stimmte zu, und Lehwalder führte die Gespräche mit der Stadt, um die Zuschüsse für die Erweiterung zu beantragen. „Dieses Vorgehen hat sich angeboten, weil die Nieder-Erlenbacher Kirchengemeinde anerkannte Trägerin der offenen Jugendarbeit ist“, erläutert Lehwalder.

Das Konzept ist aufgegangen: „Wir hatten gleich in den Herbstferien ein volles Haus, die Buschtrommel im Ort hat funktioniert“, freut sich Christoph Nickel (38). Der Diplompädagoge ist der alte Hase in dem dreiköpfigen pädagogischen Team, denn er arbeitet bereits seit 2013 für den Kinder- und Jugendclub Nieder-Erlenbach im dortigen Gemeindehaus, An der Bleiche 8. Neu dabei sind seit Oktober Charlotte Bremer (24) und Björn Priester (41), die abwechselnd jeden Nachmittag zwischen 16 und 19 Uhr im Jugendclub Harheim oder im zeitgleich geöffneten Jugendclub Nieder-Erlenbach anzutreffen sind. „Wir atmen auf, dass es nach dem langen Corona-Lockdown und den Einschränkungen wieder normale Angebote für Kinder und Jugendliche gibt“, sagt Nickel. Derzeit natürlich nach den jeweils geltenden Corona-Verordnungen.

Das Ergebnis der Kreativwoche in Harheim lässt sich sehen. Im Kicker-Raum prangt nun ein knallgelber Minion und der Eintracht-Adler. Hinter der Bar, an der es Getränke und kleine Snacks gibt, hängt ein farbiges abstraktes Wandbild. Gegenüber schimmert schwarz und geheimnisvoll die Hochhaussilhouette von Frankfurt. Gechillt werden kann auf einem gemütlichen Sofa. Drei Computer-Arbeitsplätze und ein Billardtisch vervollständigen die Ausstattung des in den letzten Monaten gründlich renovierten Jugendraumes.

Montags treffen sich die „Helden am Herd“ mit Björn Priester, um in der Gemeindeküche einen Stock höher zu kochen. Mittwochs ist Mädchentreff mit Charlotte Bremer und wer Lust auf Kampfkunst-Training hat – es gibt Bukkido für Mädchen und Jungs – verabredet sich mit Christoph Nickel entweder in Harheim oder Nieder-Erlenbach. „Irgendwas mit Medien“ steht am Freitagnachmittag auf dem Programm, und Dienstag und Donnerstag ist Offener Treff. Der Jugendraum im Tiefparterre ist über einen eigenen Eingang zugänglich und barrierefrei über einen Fahrstuhl. „Wir freuen uns, dass dieses offene Angebot für Kinder und Jugendliche unter dem Dach der Kirche stattfinden kann“, sagt Pfarrerin Petra Lehwalder. Zusätzlich werde es aber weiterhin in der Gemeinde die Kinder- und Jugendarbeit geben, die das Evangelische Jugendwerk anbietet.

Die offizielle Eröffnung des Harheimer Kinder- und Jugendclubs in der evangelischen Gemeinde Harheim, Am Wetterhahn 1, soll am 6. Dezember, um 18 Uhr, stattfinden, mit Kirchenvorstand sowie Vertreter:innen der Stadt Frankfurt und des Ortsbeirats.


Schlagwörter

Autorin

Anne Rose Dostalek ist freie Journalistin und lebt in Frankfurt am Main.

0 Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst. Schreiben Sie doch den ersten.

Artikel kommentieren

Wir freuen uns, wenn unsere Beiträge zu Diskussion und Austausch beitragen. Dabei bitten wir, auf angemessene Umgangsformen zu achten und die Meinung anderer zu respektieren. Bei Verstößen gegen unsere Netiquette-Regeln behalten wir uns vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.