Gott & Glauben

Denkanstöße: Drei Minuten, die sich lohnen

Die Texte des Frankfurter Pfarrers Helwig Wegner-Nord geben kurzweilige Denkanstöße zu unterschiedlichen Themenkomplexen.

Helwig Wegner-Nord: Ohne Himmel ist die Erde ziemlich grau. Denkanstöße - Hoffnungstexte - Glaubenswelten. Verlagshaus Speyer, 11,90 Euro.
Helwig Wegner-Nord: Ohne Himmel ist die Erde ziemlich grau. Denkanstöße - Hoffnungstexte - Glaubenswelten. Verlagshaus Speyer, 11,90 Euro.

Es gibt ja zahlreiche christliche Lebenshilfebücher. Gerne auch zu einem Anlass, wie runde Geburtstage oder Krankheit. Meist mit eindringlichen Bildern, die die Schönheit der Natur sinnlich abbilden. Nichts von dem hat das Buch des Frankfurter Pfarrers Helwig Wegner-Nord. Es setzt ganz auf das Wort. In 130 engbedruckten Seiten sind seine Denkanstöße, oder wie er es nennt, „Hoffnungstexte“, gebündelt.

Man merkt den Beiträgen an, dass sie ursprünglich für das Radio oder das Fernsehen konzipiert waren. Der Autor war lange als Sprecher des „Wortes am Sonntag" in der ARD tätig. So entstand ein Buch, das man keineswegs am Stück durchlesen muss, auch wenn es Spaß macht, die vielen unerwarteten theologisch-philosophischen Wendungen zu entdecken. In sieben Themenblöcke gegliedert finden sich Einzeltexte, die gut als Denkanstoß für den Tag genutzt werden können. Mit Wegner-Nord durch das Jahr wäre nicht die schlechteste Idee.

Es sind vor allem unverhoffte Wendungen und unbekannte Hintergründe, die Wegner-Nord in durchaus humorvoller Weise darbietet. Etwa wenn er darauf hinweist, dass der biblische Adler eigentlich doch ein Geier gewesen sei, und warum er doch lieber beim Bild des Adlers bleibt. Wie frei der Autor in seinen Gedanken ist, zeigt etwa der Wunsch, der Bibel noch ein Kapitel hinzuzufügen. Ein Kapitel vom weinenden Gott, denn ein weinender Gott sei ein starker Gott. Aber es geht auch um aktuelle Ereignisse: Um Pandemie, um Rassismus, um Erziehung oder auch Qualitätsmanagement.

Selbst beim Thema Tod findet der Autor einen leichten Zugang, wenn er von dem Selbstbau-Sarg erzählt, den man zunächst auch als Schrank nutzen könne. Es sind diese überraschenden Verknüpfungen, die den Reiz des Buches ausmachen. Man ahnt gelegentlich, welche Mühe hinter mancher Recherche steckt. Etwa wenn er von der Jesus-Christus-Echse erzählt, die tatsächlich so heißt, weil sie übers Wasser laufen kann.

Fazit: Ein Buch mit zahlreichen äußerst kurzweiligen Denkanstößen zu unterschiedlichen Themenkomplexen. Drei Minuten reichen hierfür aus. Drei Minuten, die sich lohnen.


Autor

Kurt-Helmuth Eimuth ist Mitglied in der Redaktion von "Evangelisches Frankfurt und Offenbach". Mehr über den Publizisten und Erziehungswissenschaftler ist auf www.eimuth.de zu erfahren.

0 Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst. Schreiben Sie doch den ersten.

Artikel kommentieren

Wir freuen uns, wenn unsere Beiträge zu Diskussion und Austausch beitragen. Dabei bitten wir, auf angemessene Umgangsformen zu achten und die Meinung anderer zu respektieren. Bei Verstößen gegen unsere Netiquette-Regeln behalten wir uns vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.