Kunst & Kultur

Bildband mit Details aus der Katharinenkirche

von

Ein neuer Fotoband zur Katharinenkirche an der Hauptwache vereint Fotos der aus dem Iran stammenden Künstlerin Shima Naghdali mit Texten, die der dortige Stadtkirchenpfarrer Olaf Lewerenz zusammengestellt hat.

Shima Naghdali, Olaf Lewerenz: Ein anderer Blick auf die St. Katharinenkirche in Frankfurt am Main. Evangelisches Stadtdekanat Frankfurt, 2018, 12,90 Euro.
Shima Naghdali, Olaf Lewerenz: Ein anderer Blick auf die St. Katharinenkirche in Frankfurt am Main. Evangelisches Stadtdekanat Frankfurt, 2018, 12,90 Euro.

„Ein anderer Blick auf die St. Katharinenkirche Frankfurt am Main“ – so lautet der Titel eines jetzt erschienen Fotobandes. Eigentlich könnte man auch sagen, „in die Sankt Katharinenkirche“, denn Shima Naghdali hat dafür vor allem Details in den Blick genommen. Im Fokus der Arbeiten der 1992 in Teheran geborenen Künstlerin und Fotografin, die ihr im Iran begonnenes Kunststudium seit 2015 an der Offenbacher Hochschule für Gestaltung fortsetzt, stehen das Altarrelief von Fritz Schwarzbeck, die Skulptur der Heiligen Katharina und immer wieder die von Charles Crodel geschaffenen Glasfenster – insofern verschmelzen Innen und Außen.

Olaf Lewerenz, Stadtkirchenpfarrer an Sankt Katharinen, hat zu dem Bildband, der im Eigenverlag des Evangelischen Stadtdekanates Frankfurt erschienen ist, eine Textauswahl beigesteuert. Darunter sind etwa Bibelstellen sowie Beiträge zur Heiligen Katharina, die der Welt und ihrem Grauen mit Schönheit begegnete. Diese Beiträge laden dazu ein, bei den Aufnahmen zu verharren, sich von den Details zum Schweifen der Gedanken anregen zu lassen.

Der Hardcoverband eignet sich gut als Geschenk, auch über die Katharinengemeinde hinaus. Erworben werden kann er direkt in der Kirche, An der Hauptwache, sowie im Gemeindebüro der Katharinengemeinde, Leerbachstraße 18, zum Preis von 12,90 Euro.


Schlagwörter

Autorin

0 Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst. Schreiben Sie doch den ersten.

Artikel kommentieren

Lebhafte Diskussionen sind interessant, können aber manchmal die Gemüter erhitzen. Bitte achten Sie auf einen angenehmen Umgangston und vermeiden Sie verbale Angriffe auf andere Kommentatoren. Die Redaktion behält sich vor, unangebrachte Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.