Kunst & Kultur

Plötzlich reich: Denys Arcands neuer Film „Der unverhoffte Charme des Geldes“

von

Der aktuelle Film des kanadischen Regisseurs Denys Arcand ist eine wilde Komödie gegen den Turbokapitalismus. Die Evangelische Filmjury hat ihn zum Film des Monats August gekürt.

1907_film_des_monats.jpg
1907_film_des_monats.jpg

Der promovierte Philosoph Pierre-Paul arbeitet als Paketbote. Unfreiwillig wird er Zeuge eines Überfalls, der so gründlich schiefläuft, dass am Ende zwei Gangster tot sind und der Dritte verletzt flieht. Plötzlich befinden sich zwei Sporttaschen voller Geld in Pierre-Pauls Besitz. Was tun damit?

Wird der junge Paketbote etwas Sinnvolles mit dem zu Unrecht erhaltenen Geld anfangen, oder unterliegt er seinen Verlockungen? Der kanadische Regisseur Denys Arcand nimmt in seinem neuen Film den Turbokapitalismus humorvoll aufs Korn und zeigt zudem, wie Geldwäsche funktioniert. »Der unverhoffte Charme des Geldes« ist gesellschaftskritische Komödie, spannender Gangsterthriller und Märchen zugleich.

Die Evangelische Filmjury hat den Film zum Film des Monats August gewählt.


Schlagwörter

Autorin

0 Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst. Schreiben Sie doch den ersten.

Artikel kommentieren

Lebhafte Diskussionen sind interessant, können aber manchmal die Gemüter erhitzen. Bitte achten Sie auf einen angenehmen Umgangston und vermeiden Sie verbale Angriffe auf andere Kommentatoren. Die Redaktion behält sich vor, unangebrachte Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.