Leben & Alltag

Flammendes Plädoyer für die Freundschaft

Ist die Idee der Freundschaft in Pandemiezeiten in der Krise? Nein, sagt der Autor Sebastian Schoepp. Er hat ein flammendes Plädoyer für die Wichtigkeit unserer liebsten Wahlverwandtschaften geschrieben.

Sebastian Schoepp: Rettet die Freundschaft, Westendverlag 2022, 240 Seiten, 24 Euro
Sebastian Schoepp: Rettet die Freundschaft, Westendverlag 2022, 240 Seiten, 24 Euro

Wir konnten unsere Freund:innen nicht oder nur eingeschränkt sehen: Für viele Menschen war das eine der schlimmsten sozialen Auswirkungen der Pandemie. Darüber, wie wichtig (für die meisten von uns) Freundinnen und Freunde im Leben sind, hat der Autor Sebastian Schoepp ein Buch geschrieben. „Rettet die Freundschaft. Wie wir gemeinsam wieder zu mehr Leichtigkeit und Lebensfreude finden“.

Nicht erst seit dem Gebot zum Social Distancing befinde sich die Freundschaft in der Krise, ist laut Schoepp immer wieder zu hören. Zu wahllos werde auf Facebook oder Instagram mit den Worten „Freundin“ oder „Freund“ umgegangen. Aber ist das wirklich so? Was ist Freundschaft überhaupt – und wer bestimmt das eigentlich? Wie entsteht und wie endet sie? Sind Facebook-Freundschaften echte Freundschaften oder irgend etwas anderes? Darf ich mit der oder dem Ex befreundet bleiben? Und kann es Freundschaft in der Politik geben? Diesen Fragen geht der Autor nach.

Wer über die Freundschaft nachdenkt, stößt schnell auf große Worte, auch bei Sebastian Schoepp. Er beschreibt, wie Griechen und Römer sie als großes Gefühl priesen, wie sie für Aristoteles eine Tugend, ein moralisches Können und ein Weg zur Selbsterkenntnis war. Und er zitiert Cicero: „Ich selbst kann euch nur zureden, der Freundschaft vor allen anderen menschlichen Dingen den Vorzug zu geben.“

An dem hohen gesellschaftlichen Stellenwert der Freundschaft habe sich seitdem scheinbar nichts geändert. Laut einer Allensbach-Erhebung vom August 2020 hielten 85,4 Prozent der Deutschen gute Freund:innen und die Beziehung zu anderen Menschen für den höchsten Wert von allen, noch vor der Familie. Schoepp fordert daher eindringlich mehr Mut zu diesem schönen Gefühl und den teils lebenslangen Verbindungen, die es uns beschert. Er schildert die Freundschaft nicht zuletzt als das beste Heilmittel „gegen die zunehmende Einsamkeit in unserer Zeit“.

Sein Buch ist ein lesenswertes Plädoyer dafür, einander mehr zu sein als flüchtige Bekannte, auch in schwierigen Zeiten.

Sebastian Schoepp: Rettet die Freundschaft, Westendverlag 2022, 240 Seiten, 24 Euro.


Autorin

Anne Lemhöfer 117 Artikel

Anne Lemhöfer interessiert sich als Journalistin und Autorin vor allem für die Themen Kultur, Freizeit und Gesellschaft: www.annelemhoefer.de

0 Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst. Schreiben Sie doch den ersten.

Artikel kommentieren

Wir freuen uns, wenn unsere Beiträge zu Diskussion und Austausch beitragen. Dabei bitten wir, auf angemessene Umgangsformen zu achten und die Meinung anderer zu respektieren. Bei Verstößen gegen unsere Netiquette-Regeln behalten wir uns vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.