Leben & Alltag

Taufe auf dem Karussell

Es war ein ganz besonderer Tag für den kleinen Amando Klein und eine große Gästeschar: Er wurde von Schausteller-Pfarrerin Christine Beutler-Lotz auf einem Karussell getauft.

Pfarrerin Christiane Beutler-Lotz taufte den kleinen Amando Klein (auf dem Arm seines Vaters Ricardo), links Patenonkel Alexander und Mutter Marina. | Foto: Rolf Oeser
Pfarrerin Christiane Beutler-Lotz taufte den kleinen Amando Klein (auf dem Arm seines Vaters Ricardo), links Patenonkel Alexander und Mutter Marina. | Foto: Rolf Oeser

„In unserer Familie spielt der Glaube eine große Rolle, und die Taufe ist eine Herzensangelegenheit. Deshalb ist es uns auch wichtig, dieses Fest mit allen Freunden und Bekannten groß zu feiern“, sagte Amandos Mutter Marina. Amando stammt aus einer Schaustellerfamilie, und das Karussell „Klein's Märchen-Schaukel“ gehört seinem Großvater Karl Klein. Es steht auf dem Platz der Wohngemeinschaft Bonameser Straße in Eschersheim, wo viele Schaustellerfamilien leben.

„Wir sind Schausteller aus Tradition. Bei einer Taufe auf unserer Schiffschaukel zeigt sich die Verbindung unseres Glaubens und der Tradition, weil es uns wichtig ist, den Glauben auf der Reise und vor allem überall zu leben“, sagt Amandos Vater Ricardo. Zumal die Schiffschaukel, auf der die Taufe durchgeführt wurde, gut für die Höhen und Tiefen im Leben stehen kann.

Auch für Pfarrerin Christine Beutler-Lotz, die selbst als Kind einer Schaustellerfamilie geboren wurde, war die Taufe ein schöner Termin. „War es die ungewohnte Hitze oder das in Sichtweite geparkte Containerfahrzeug, das er sicher gerade gerne erklommen hätte – auf jeden Fall mussten seine Eltern Marina und Ricardo doch etwas Überzeugungskraft aufwenden, damit wir den jungen Mann in die Gemeinschaft der Christen aufnehmen konnten“, schrieb sie auf ihrer Facebook-Seite.

„Beutler-Lotz schafft es, allen die Hand zu reichen und ihr Vertrauen zu gewinnen. Gerade für diese Lebenswelt, in der die tagtäglichen Herausforderungen von denen der Mehrheitsgesellschaft abweichen, ist das wichtig“, sagt Sonja Keil vom Diakonischen Werk in Frankfurt und Offenbach, die in der Wohngemeinschaft Gemeinwesenarbeit macht.

Kurz vor Amandos Taufe gab es an diesem Tag auch noch eine Konfirmation, und zwar die von Amandos Onkel Alexander. Bei ihm hatte es bislang mit der Einsegnung terminlich nicht geklappt, jetzt war sie aber nötig, damit er für seinen kleinen Neffen Amando das Patenamt übernehmen konnte.


Schlagwörter

Autorin

Antje Schrupp 172 Artikel

Dr. Antje Schrupp ist Chefredakteurin von Evangelisches Frankfurt und Offenbach. Die Journalistin und Politikwissenschaftlerin bloggt auch unter www.antjeschrupp.com

0 Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst. Schreiben Sie doch den ersten.

Artikel kommentieren

Wir freuen uns, wenn unsere Beiträge zu Diskussion und Austausch beitragen. Dabei bitten wir, auf angemessene Umgangsformen zu achten und die Meinung anderer zu respektieren. Bei Verstößen gegen unsere Netiquette-Regeln behalten wir uns vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.