Offenbach lokal

Gottes Wort am Ohr, im Netz – und ein Zeichen des Lichts in der Hand

Die Karwoche und Ostern in den evangelischen Kirchengemeinden Offenbachs: Angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus musste zügig umgeplant werden.

2020 ersetzt das Telefon vielerorts die Kirchenbank  I Foto: Colourbox
2020 ersetzt das Telefon vielerorts die Kirchenbank I Foto: Colourbox

Ostern findet statt und auch Karfreitag ist nicht abgesagt. Binnen Kurzem haben die evangelischen Kirchengemeinden in Offenbach angesichts der Corona-Pandemie ihre Pläne umgestellt. Videos mit Gottesdiensten lassen sich während der Feiertage abrufen, das gute alte Telefon feiert Urständ, in Briefkästen finden sich Gemeindegrüße, im E-Mailfach ebenfalls. Osterkerzen werden verschenkt – zum Anzünden daheim, abholbar in der Kirche.

„Gerade angesichts der Unsicherheiten, mit denen wir aktuell leben, ist die Osterbotschaft wichtig: Gott teilt mit uns die Höhen und Tiefen des Lebens und ist da, wo wir ihn nicht vermuten“, sagt Prodekanin Ursula Schoen. Ein Gottesdienst zur Todesstunde Jesus mit Professor Jürgen Blume, Kirchenmusiker in der Evangelischen Johannesgemeinde und Prodekanin Schoen sendet an Karfreitag um 15 Uhr OF–TV bundesweit auf MagentaTV und im Livestream auf www.of-tv.de.

Zu denen, die auf Youtube setzen, gehört die Französisch-reformierte Gemeinde. An Karfreitag, 10. April und am Ostersonntag, 12. April 2020 werden ab 10.30 Gottesdienste im Netz abrufbar sein, aufgezeichnet in der 300 Jahre alten Kirche der Gemeinde an der Offenbacher Herrnstraße, kündigt Pfarrer Ludwig Schneider-Trotier an. Zu finden sind die Links auf der Internetseite www.frgo1699.de.

Pfarrerin Henriette Crüwell von der Evangelischen Friedenskirchengemeinde hat in den vergangenen Wochen schon einige Erfahrungen mit Telefongottesdiensten gesammelt, an Palmsonntag seien 112 Leitungen zugeschaltet gewesen, berichtet die Pfarrerin aus dem Offenbacher Westend. An Gründonnerstag um 18 Uhr, an Karfreitag um 15 Uhr, Ostersonntag um 9.30 Uhr, kann sich in den Gottesdienst eingeklinkt werden. „Bitte wählen Sie einfach zum Gottesdienstbeginn folgende Nummer: 0721 2036 444 . Eine freundliche Frauenstimme begrüßt Sie und fragt nach der Sprachauswahl.“ Die eins für „Deutsch“ als Sprache sei dann zu drücken und anschließend die Nummer 727793, beschreibt Crüwell das Procedere, das an allen drei Tagen gilt. Neben dem gesprochenen Wort empfangen die Teilnehmenden über den Hörer auch Musik.

Nicht immer ging alles glatt in den vergangenen Wochen beim Telefongottesdienst, räumt Crüwell freimütig ein. „Aber wir haben von Mal zu Mal gelernt“. Gerade Ältere freuten sich daran, auf diese Weise mal wieder in „ihre Friedenskirche“ zu kommen. Am Ostersonntag ist diese auch geöffnet, im Foyer stehen viele kleine Osterkerzen zur Mitnahme bereit. Kinder empfängt Crüwell am Ostermontag wiederum digital über Zoom, die Einwähldaten und das Passwort sind über henriette.cruewell@ekhn.de erhältlich.

Kerzen zum Abholen und für Kinder was im Netz, darauf setzt auch die Gustav-Adolf-Gemeinde. Vor dem Pfarrhaus, Von-Behring-Straße 95 in Bürgel, können am Samstag, 11. April Osterkerzen mitgenommen werden. Auf Youtube sind sieben Episoden der Passionsgeschichte abrufbar. Pfarrerin Amina Bruch-Cincar stellt auf verschiedenen Wegen zu den Feiertagen eine Andacht zur Verfügung: Gottesdienstbesucherinnen und –besucher, die sie kennt, erhalten sie in Briefform oder per E-Mail, zudem ist sie auf der Internetseite der Gemeinde abrufbar.

Die Homepage spielt bei der Evangelischen Mirjamgemeinde gleichfalls eine wichtige Rolle: An Gründonnerstag ist dort für 19.30 Uhr ein Hausgottesdienst vorgesehen, am Ostersonntag wird morgens dort das Angebot gemacht, getrennt-gemeinsam einen Hausgottesdienst zu beginnen, wenn um 10 Uhr die Glocken läuten zur Feier von Jesu Auferstehung. Um 12 beteiligt sich die Gemeinde am bundesweiten ökumenischen Glockengeläut. An Karfreitag findet sich auf www.mirjamgemeinde-offenbach.de eine Predigt zum Nachlesen. Um 15 Uhr, zur Todesstunde Jesu, läuten an diesem Tag die Gemeindeglocken.

Die Evangelische Kirchengemeinde Bieber feiert an Gründonnerstag zusammen mit der Evangelischen Markusgemeinde einen Hausgottesdienst. Der Pfarrer der letztgenannten Gemeinde, Bert Petzoldt, schreibt einen Gottesdienst zum Selbstfeiern und verschickt ihn per Mail. Die Bieberer Pfarrerin Irmela Büttner bespricht ihren Anrufbeantworter an Karfreitag mit einer Andacht. Unter der Telefonnummer 069 34869133 können Interessierte sie abrufen. Der Ostersonntag wird beginnen mit einem live gestreamten Osterfeuer bei Sonnenaufgang. Büttner will die Osterkerze entzünden und ein Gebet sprechen. Im weiteren Verlauf des Vormittags soll ein Video-Gottesdienst mit Pfarrer Ludwig Schneider-Trotier, der auch hier einen Stellenanteil hat, zugänglich sein. Für Montag bereitet Pfarrerin Irmela Büttner mit Gemeindepädagogin Anke Weiß einen Videogottesdienst für Kinder vor. Näheres dazu und die Uhrzeit des Osterfeuers sind zu finden unter www.evangelisch-in-bieber.de, https://kirchetrotzcorona.wordpress.com

Auch in diesen Zeiten wird in Bieber ein Brauch wichtig genommen: 2020 gibt es am Ostersonntag wieder einen gemeinsamen Ostergruß mit den katholischen und evangelischen Gemeinden am Bieberer Berg - Sankt Nikolaus, Heilig Dreifaltigkeit, Bieber und Markus. Seit drei Jahren gestalten Ehrenamtliche dieser Gemeinden zusammen die Osterkerzen. Dieses Jahr ist das Thema „Die modernen sieben Werke der Barmherzigkeit".


Autorin

Bettina Behler 117 Artikel

Bettina Behler, Medieninformation Evangelische Öffentlichkeitsarbeit Frankfurt und Offenbach